Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ögüt: Weltmeister und Aufsteiger

Brazilian Jiu Jitsu Ögüt: Weltmeister und Aufsteiger

Er hat es geschafft: Yavuz Ögüt, vielen noch bekannt als Fußballer, unter anderem beim SSV Vorsfelde, ist Weltmeister. Den Titel im Brazilian Jiu Jitsu holte er sich jetzt in Los Angeles. Ögüt, der lange gar nicht wusste, ob er starten könnte, war überglücklich.

Voriger Artikel
Kellermann: Der Elsterweg soll aus allen Nähten platzen
Nächster Artikel
Kellermann weiter „entspannt“

Überglücklich: Erst holte Yavuz Ögüt WM-Gold, dann bekam er von Kampfsport-Legende Gokor Chivichyan (l.) die Urkunde zum Blaugurt verliehen.

Am Ende wusste der Kämpfer gar nicht, ob er sich mehr über die Goldmedaille in seiner Klasse (Anfänger, Altersklas- se I) freuen sollte, oder über den Aufstieg in die Klasse der Blaugurte. Der Gurt muss verliehen werden, er bekam ihn. Ögüt: „Jetzt bin ich gespannt, wie ich mich in dieser Klasse schlage.“

Bei der WM lief es stark, der Vorsfelder gewann alle seine Kämpfe vorzeitig. Anfänger, Weißgurt, zu sei, heißt im Brazilian Jiu Jitsu trotzdem, viel zu können. Denn: Kampfsporterfahrung und Können ist Voraussetzung, selbst ein Judo-Schwarzgurtträger fängt hier unten an. Wie Ögüt. Der hatte in Deutschland alles gewonnen, war Europameister.

Die Reise zur WM bezahlte er „vor allem aus meinem Urlaubsbudget“. Und: Ögüt konnte bei der Mixed-Martial-Arts-Legende Gokor Chivichyan in dessen Dojo in der Nähe von LA wohnen und trainieren. „Sehr motivierend, weil Gokor, den ich vor ein paar Monaten kennengelernt hatte, sonst nur Vollprofis bei sich beherbergt und ausbildet, die auf internationaler Ebene unterwegs sind“, so Ögüt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel