Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ochs trifft, doch der VfL II verliert

Fußball-Regionalliga Ochs trifft, doch der VfL II verliert

Jetzt hat es auch den VfL Wolfsburg II erwischt! Nach acht Spielen in Folge ohne Niederlage unterlag der Fußball-Regionalligist dem VfB Lübeck mit 2:3 (2:1). Die Treffer für das Team von Trainer Thomas Brdaric erzielten Onel Hernandez und Profi-Leihgabe Patrick Ochs. Noah Korczowski sah kurz vor dem Abpfiff Rot.

Voriger Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender
Nächster Artikel
Lupo verliert in der Nachspielzeit

Auch er konnte die Niederlage nicht verhindern: Profi-Leihgabe Patrick Ochs (l.) bereitete beim 2:3 des VfL II gegen Lübeck das erste Tor vor und erzielte das zweite selbst.

Quelle: Photowerk (gg)

Es ging vor 430 Zuschauern im AOK-Stadion zerfahren los. Beide Mannschaften fanden nicht so recht in die Partie; leichte Abspielfehler und viele Unkonzentriertheiten prägten die erste Viertelstunde. Dann der erste sehenswerte Wolfsburger Angriff: ein langer Ball auf Ochs, der Hernandez bediente, Volleyschuss des quirligen Angreifers - 1:0 für den VfL. Doch die Freude währte nur kurz. Im Gegenzug konnte Korczowski die Rückgabe von VfB-Stürmer Stefan Richter auf André Senger nicht verhindern - der schnelle Ausgleich zum 1:1 nur 60 Sekunden später.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhte der VfL das Tempo, und ging wieder in Führung. Diesmal war Hernandez der Vorbereiter, und Ochs, der nach seinem Kreuzbandriss vor elf Monaten sein erstes Pflichtspiel absolvierte, der Vollstrecker.

Nach dem Wechsel spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab. Die kämpferisch starken Gäste spürten, dass für sie mehr möglich ist. Mit viel Leidenschaft und Aggressivität machte der VfB Druck. Richter nutzte eine Unachtsamkeit in der VfL-Abwehr zum Ausgleich. Und kurz vor Schluss foulte Korczowski den Lübecker Arnold Suew im Strafraum - Rot für den VfLer, Elfer für den VfB. Den ersten Schuss von Moritz Marheineke konnte VfL-Keeper Carl Klaus noch abwehren, gegen den Nachschuss war er aber machtlos - und die 2:3-Pleite war perfekt.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg