Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Oberligist Vorsfelde zeigt VfB Grenzen auf

Handball-Verbandsliga Oberligist Vorsfelde zeigt VfB Grenzen auf

In der Vorbereitung auf die neue Handball-Saison hatte Verbandsligist VfB Fallersleben den Oberligisten und Lokalrivalen MTV Vorsfelde zu Gast - und verlor den Test deutlich mit 22:32 (12:17).

Voriger Artikel
Coach Coppi: „Wir wollen wieder oben mitspielen!“
Nächster Artikel
Brdaric hat mehr Optionen

Endstation Deckung: Kris Behrens (am Ball) und Verbandsliga-Aufsteiger VfB Fallersleben verloren das Testspiel gegen Oberligist MTV Vorsfelde mit 22:32.

Quelle: Photowerk (bas)

Fallersleben spielte in der ersten Viertelstunde gut mit, danach schlichen sich viele Unkonzentriertheiten ein, die Vorsfelde vor allem mit schnellen Gegenangriffen in Tore ummünzte. Die zweite Hälfte verlief ähnlich. In den ersten Minuten gestaltete der VfB die Begegnung ausgeglichen, dann setzte sich die Qualität der Gäste durch, bei denen Michael Schwoerke (Finger ausgekugelt) fehlte.

VfB-Coach Uwe Wacker wollte das Ergebnis nicht überbewerten: „Die Vorsfelder haben für die Oberliga eine Klasse-Mannschaft zusammen, da sind wir mit dem Ergebnis absolut einverstanden. Mit der personellen Qualität sind sie für mich ganz klarer Favorit für den Aufstieg in die dritte Liga.“

Wegen der Abstimmungsprobleme in seiner Mannschaft, in der mit Christian Bangemann auch ein langjähriger Vorsfelder als Zugang mitmischte, macht sich der Trainer keine Sorgen: „Für uns war es wichtig zu sehen, wo wir noch Arbeit vor uns haben. In der Defensive hat das phasenweise schon gut ausgesehen.“

„Das, was ich sehen wollte, habe ich von meiner Mannschaft auch gesehen“, urteilte MTV-Coach Mike Knobbe bezogen auf solide Defensive und schnelle Angriffe. „Phasenweise haben wir Fallersleben überrollt und mürbe gespielt - ich war sehr zufrieden mit unserer Leistung.“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel