Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nur 1:1 gegen Oldenburg! VfL II verschenkt Punkte

Fußball-Regionalliga Nur 1:1 gegen Oldenburg! VfL II verschenkt Punkte

Das waren zwei verschenkte Punkte...! Kurz vor dem Abpfiff in der Spitzenpartie der Fußball-Regionalliga gegen den VfB Oldenburg kassierte Tabellenführer VfL Wolfsburg II durch einen Foulelfmeter noch den Ausgleich zum 1:1 (1:0). Dabei spielte Wolfsburg eine gute Stunde in Überzahl.

Voriger Artikel
Nicht zwingend genug: Vorsfelde verliert 0:2
Nächster Artikel
3:2! Am Ende muss der VfL noch zittern

Hier war noch alles gut: Kevin Scheidhauer traf per Elfmeter zum 1:0 für den VfL II, am Ende blieb dem Regionalliga-Spitzenreiter wegen eines späten Gegentreffers aber nur ein Punkt beim 1:1 gegen Verfolger VfB Oldenburg.

Quelle: Photowerk (he)

Das Team von Trainer Valérien Ismaël fand gegen die robust auftretenden Gäste nur schwer ins Spiel. So war es nicht verwunderlich, dass die Oldenburger durch Kai Pröger die erste gute Möglichkeit hatten, die VfL-Keeper Patrick Drewes mit einer starken Parade vereitelte. Nach gut 20 Minuten wurde das Spiel der Gastgeber druckvoller, allerdings fehlte in vielen Aktionen die nötige Ruhe.

In der 27. Minute führte eine Verlegenheits-Flanke von Dan-Patrick Poggenberg zur Wolfsburger Führung. Den hoch in den Strafraum geschlagenen Ball versuchte VfB-Keeper Mansur Faqiryar außerhalb des Fünfers mit den Fäusten zu klären, traf dabei aber nicht nur den Ball, sondern auch VfL-Profi-Leihgabe Stefan Kutschke am Kopf. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Scheidhauer sicher. Nur 60 Sekunden später musste Oldenburgs Tim Kay Petersen unter die Dusche, nachdem er Ferhat Yazgan mit einem rüden Foul zu Fall gebracht hatte.

Wer dachte, dass die Partie damit gelaufen sei, sah sich getäuscht. Nach wie vor agierte der VfL zu hektisch, brachte wenig klare Aktionen zustande - und stellte sich in der Defensive nicht clever an. Nach einem Foul von Yazgan an Kevin Samide scheiterte VfB-Torjäger Addy Waku Menga per Elfmeter noch am starken Drewes. Aber zwei Minuten vor Schluss brachte Tobias Henneböle Lucas Höler zu Fall. Und der Ex-VfLer Nils Laabs ließ dem Keeper dieses Mal vom Punkt keine Chance - und den VfB über einen Punkt jubeln.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel