Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nordmeister VfL startet mit nur einem Neuen

Fußball Nordmeister VfL startet mit nur einem Neuen

Hagen Schmidt, der neue Trainer der Bundesliga-A-Jugend des VfL Wolfsburg, hat mit seinem Team die Vorbereitung für die neue Saison aufgenommen. Für seine Schützlinge ist er die große Unbekannte, denn die Spieler kennen sich praktisch alle bestens. Mit dem unter der Woche verpflichteten Offensiv-Allrounder Junior Ebot-Etchi (Hertha BSC) kam nur ein echter Neuer.

Voriger Artikel
56 Medaillen: Der VfL überzeugt in Niesky
Nächster Artikel
Lobanov wird Dritte in Paris

Agieren, nicht reagieren: Der neue Coach Hagen Schmidt (v. M.) hat mit der VfL-A-Jugend das Training aufgenommen.

Quelle: Photowerk (mv)

Der Nordmeister hat 15 Akteure behalten, neun weitere rückten aus der B-Jugend hoch.

Schmidt, der exakt ins Wolfsburger Anforderungsprofil passt (Profierfahrung, Fußballlehrer, Erfahrung als Jugendtrainer und Leistungszentrums-Coach) hatte beim Auftakttraining viel Spaß. „Positive Stimmung, willig, motiviert, fast übermotiviert“, skizzierte er die Einsatzfreude seiner Schützlinge nach der ersten Einheit. Er glaubt: „Die Mannschaft hat Potenzial, das gilt es zu wecken.“

Als die Anfrage des VfL bei Schmidt, zuvor neun Jahre beim Halleschen FC tätig, eingetrudelt war, „brauchte der „nicht lange zu überlegen“. Denn: „Der VfL gehört zu den Top Drei in Deutschlands Nachwuchs.“

Dass der VfL hohe Ansprüche hat, dass die Erwartungen nach zuletzt regelmäßigen Teilnahmen an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft hoch sind - für den neuen A-Jugend-Trainer kein Problem. Er hat auch Ambitionen. Und: „Wenn du ein guter Trainer sein willst, musst du damit umgehen.“

Mit Chefcoach Dieter Hecking hat er sich vor einigen Wochen ausgetauscht, Wolfsburgs Spielphilosophie behagt ihm sehr: „Offensiv; agieren, nicht reagieren; variable Taktik.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel