Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neuhaus wieder Außenseiter

Tischtennis Neuhaus wieder Außenseiter

Wenigstens ein Sieg ist Pflicht! Die Tischtennis-Damen des SSV Neuhaus stehen vor ihrem nächsten Doppelspieltag, wollen zumindest gegen Schlusslicht SC Poppenbüttel II (Samstag, 18 Uhr) siegen. Schwieriger wird‘s am Sonntag (12 Uhr) bei der SG Marßel Bremen.

Voriger Artikel
Ein Sieg muss her! VfL gegen Schlusslicht
Nächster Artikel
VfL: Odebrecht verlängert

Zumindest ein Heimsieg muss her: Julia Bütow und Neuhaus empfangen am Samstag Schlusslicht Poppenbüttel II.

Quelle: Photowerk (bas)

Gegen die SC-Reserve müssen zwei Punkte her. In der Rückrunde stehen für die Gäste acht klare Niederlagen zu Buche. Neuhaus setzte sich in Poppenbüttel auch mit 8:2 durch. Wesentlich schwerer dürfte es in Bremen werden. In der Vorsaison hatte die SG freiwillig aus der2. Liga zurückgezogen. Mit der Asiatin Lin Sievers (44:7- Bilanz) verblieb aber eineTopakteurin. Auch die Spanierin Andrea Estrada Muralles, Jennifer Bienert und Egle Orlovaite gelten als spielstark. Im Hinspiel hatte Neuhaus die Bremer Multi-Kulti-Truppe beim 7:7 am Rande einer Niederlage.

Neuhaus kassierte am vergangenen Wochenende trotz guter Leistungen Niederlagen in Schwarzenbek (5:8) und Kiel (2:8). SSV-Coach Frank Baberowski: „Wir sind noch nicht am rettenden Ufer und müssen daher stoisch um jeden Punkt kämpfen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel