Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neuhaus überrascht: Sieg gegen Gifhorn

Tischtennis-Landesliga Herren Neuhaus überrascht: Sieg gegen Gifhorn

In der Tischtennis-Landesliga der Herren war für Aufsteiger Vorsfelde bei Meisterschaftsaspirant Salzgitter kein Blumentopf zu gewinnen. Neuhaus II überraschte mit einem Sieg beim TTC Gifhorn. Allerdings verlor Neuhaus tags darauf unglücklich in Goslar.

Voriger Artikel
U-15-Landesmeisterschaften: Vorsfelder und Gifhorner stark
Nächster Artikel
Henning ist wieder da: „Lizenz zum Loslegen“

Was für ein spannendes Wochenende! Bernd-Michael Hilbig gewann mit dem SSV Neuhaus II überraschend und knapp in Gifhorn, verlor aber ebenso hauchdünn in Goslar.

Quelle: Gero Gerewitz

Union Salzgitter - MTV Vorsfelde 9:3 (31:15 Sätze). Vorsfelde überraschte mit einer 2:1-Führung in den Doppeln durch Hans-Jürgen Plinta/Artur Müller und Marc Kreye/Stefan Matulovic. Nur Erik Greiser/Gerald Reichard unterlagen. In den Einzeln drehte Salzgitter mit einer 6:2-Führung auf, ehe Reichard verkürzte. Einen weiteren Punkt verpasste Plinta, der eine 2:0-Satzführung ungenutzt ließ. MTV-Kapitän Erik Greiser bilanzierte: „Salzgitter ist nicht unsere Kragenweite. Die Mannschaften, gegen die wir punkten müssen, kommen noch.“

TTC Gifhorn - SSV Neuhaus II 7:9 (29:32). Der Spielverlauf glich einem Höllenritt! Der TTC führte nach den Doppeln durch Alexander Röhrig-Bartel/Thorsten Jung (3:0 gegen Waldemar Kurganski/Bernd-Michael Hilbig) und Michael Große/Christian Schlifski (3:0 gegen Niklas Beliaev/Enrico Hentschel). Neuhaus blieb durch Alexsey Arunov/Fabian Beyer dran. Gifhorn erhöhte auf 4:1, doch Neuhaus wendete das Blatt zu einer 8:6-Führung. Manca (2), Röhrig-Bartel (2) und Jung (11:9 im fünften Satz gegen Hentschel) kämpften sich auf 7:8 heran. Für den SSV setzten sich Kurganski (2), Beliaev (2, dabei 12:10 im fünften Satz gegen Jung), Hilbig (2) und Hentschel durch. Im Schlussdoppel konnten Röhrig-Bartel/Jung eine 2:1- Satzführung gegen Arunov/Beyer nicht nutzen, unterlagen im Entscheidungssatz 7:11. TTC-Kapitän Jung: „Den Spielverlauf haben wir uns ganz anders vorgestellt.“

ESV Goslar - SSV Neuhaus II 9:7 (32:35). Sechs Fünfsatz- Niederlagen verhagelten Neuhaus das Ergebnis. In den Doppeln fing das Drama an, nur Arunov/Beyer punkteten. Dagegen vergeigten Beliaev/Hentschel eine 2:0-Satzführung. Goslar setzte sich bis auf 7:4 ab, doch Neuhaus erkämpfte durch Arunov (2), Kurganski (2), Beliaev und Hilbig das 7:7. Hentschel musste die Führung der Harzer zulassen. Im Schlussdoppel passte die Fünfsatzniederlage von Arunov/Beyer wie die Faust aufs Auge. SSV-Spieler Hentschel: „Sowohl nach Sätzen als auch im Ballverhältnis von 636:606 haben wir gewonnen, aber dafür gibt es nichts.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel