Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuhaus kann an die Spitze springen

Tischtennis-Oberliga Damen: Neuhaus kann an die Spitze springen

Zwei Teams - ein Gegner: Der MTV Hattorf (am Samstag, 14.30 Uhr, Mehrzweckhalle) und der SSV Neuhaus (Sonntag, 11 Uhr, Dreifeldhalle Reislingen-Südwest) haben in der Tischtennis--Oberliga der Damen Heimrecht gegen den Tabellendrittletzten TSV Heiligenrode.

Voriger Artikel
VfLer holen in Neuried Silber und Bronze
Nächster Artikel
MTV Vorsfelde gegen Meister Nienburg

Die Spitzenposition im Visier: Jaqueline Presuhn und der SSV Neuhaus sind gegen Heiligenrode favorisiert.

Quelle: Photowerk (bea)

MTV Hattorf - TSV Heiligenrode. Mit einem Sieg könnte sich Hattorf in das Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten. Allerdings verfügt der Verfolger mit der ehemaligen Neuhäuser Regionalligaspielerin Denise Kleinert (7:2 Siege) über eine starke Nummer 1. Hattorf peilt nach dem 8:3 am 12. September gegen den TSV Watenbüttel endlich den zweiten Saisonsieg an.

SSV Neuhaus - TSV Heiligenrode. Ob die Gäste die Doppelbelastung gut wegstecken, ist fraglich, dem SSV dürfte das aber egal sein. Er ist nach drei Siegen aus drei Spielen auch gegen fitte Heiligenroderinnen Favorit, könnte die Spitze übernehmen, denn Oldendorf I (8:2 Punkte), ist spielfrei. Ein Selbstgänger wird es aber nicht. Trainer Frank Baberowski: „Vergangene Saison haben wir einmal 7:7 gespielt, da war Heiligenrode aber an einer Position noch besser besetzt als jetzt.“ Doch er mahnt: „Das sind Materialspielerinnen, das liegt uns nicht besonders.“

rau/vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg