Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neuhaus holt 7:7

Tischtennis Neuhaus holt 7:7

Der SSV Neuhaus musste sich zum Saisonstart in der Tischtennis-Regionalliga der Damen beim Aufsteiger Wandsbeker TB mit einem 7:7 begnügen. Die Gäste waren allerdings geschwächt.

Voriger Artikel
Kellermann euphorisch: „War ein voller Erfolg“
Nächster Artikel
Doppelpack! Helmes eiskalt

Rettete Remis: Linda Kleemiß vom SSV Neuhaus.

Mit Svenja Böhm (verletzt) und Julia Bütow (beruflich verhindert) fehlten zwei Leistungsträgerinnen. Dafür fuhren Julia Maier und Marlene Kleemiß aus der Verbandsliga-Mannschaft mit nach Hamburg. Die Doppel (1:1) waren schon so dramatisch wie das ganze Spiel werden sollte. Neuzugang Dijana Holokova und Maier zogen mit 9:11, 9:11, 9:11 gegen Jennifer Schmidt/Manuela Markert den Kürzeren. Linda Kleemiß/ M. Kleemiß wehrten mehrere Matchbälle gegen Nathalie Wulf/Maria Gorbunova ab, gewannen in fünf Sätzen. Bei Wandsbek führte sich Neuzugang Schmidt (VfR Weddel) mit drei Einzelsiegen und einem Erfolg im Doppel überragend ein. Dabei zeigte Schmidt bei den 12:10-Erfolgen im Entscheidungssatz gegen L. Kleemiß und Holokova Nervenstärke. Holokova ärgerte sich dabei über zwei vergebene Matchbälle.

Einzelsiege durch Holokova (2), L. Kleemiß (2), Maier und M. Kleemiß reichten nach fast vierstündigem Kampf zum Remis. Maier hatte Neuhaus durch ein 13:11 im Entscheidungssatz gegen Gorbunova im Spiel gehalten. Beim Stand von 7:6 für Wandsbek lag L. Kleemiß gegen den Abwehrbeton von Gorbunova schon mit 0:2 Sätzen zurück und drehte das Spiel noch.

SSV-Coach Frank Baberowski: „Das war eine enge Kiste. Unter den gegebenen Umständen müssen wir mit dem einen Zähler zufrieden sein.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel