Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neuhaus gerettet: Da klappt‘s auch gegen den Spitzenreiter

Tischtennis-Regionalliga Neuhaus gerettet: Da klappt‘s auch gegen den Spitzenreiter

Die Damen des SSV Neuhaus beendeten die Saison in der Tischtennis-Regionalliga mit einem 8:4 gegen Meister SC Poppenbüttel und einem 5:8 gegen den Kaltenkirchener TS. Bereits vor dem ersten Aufschlag hatte der Klassenerhalt für Neuhaus festgestanden - der Verband hat die Relegationsspiele abgesetzt.

Voriger Artikel
Klare Sache! VfL schlägt den MSV Duisburg mit 6:0
Nächster Artikel
SSV: Abschied ist gelungen

Neuhaus gerettet: Dijana Holokova und der SSV können auch in der kommenden Saison in der Regionalliga aufschlagen.

SSV Neuhaus - SC Poppenbüttel 8:4 (25:19 Sätze). Die Gäste spielten ohne ihre Stamm-Nummern 2 und 3. Im Doppel behielten Julia Bütow/Julia Maier beim 11:9 im fünften Satz gegen Nicole Meyer/Ann-Kristin Adleff die Nerven. Dagegen zogen Dijana Holokova/Linda Kleemiß gegen Funke Oshonaike/Jasmin Kersten mit 0:3 Sätzen den Kürzeren. In glänzender Form präsentierte sich Holokova (3), die sich gegen die ehemalige Afrika-Meisterin Oshonaike (51:5 Siege) mit einem 3:0 für ihre Hinspiel-Niederlage revanchierte. Weitere Punkte von Kleemiß (2, dabei 12:10 im fünften Satz gegen Adleff) und Maier (2) machten dann die Überraschung perfekt.

SSV Neuhaus - Kaltenkirchener TS 5:8 (24:25). Lange Zeit war die Partie offen, zwischenzeitlich führte Neuhaus sogar mit 4:3. In den Doppeln hatten Holokova/Kleemiß gepunktet, Bütow/Maier hingegen verloren. In den Einzeln legten dann Holokova, Kleemiß und Maier zunächst vor, nur Bütow musste passen. Allerdings: Danach passierte auf dem Punktekonto des SSV nicht mehr allzu viel, nur Holokova holte noch einen Zähler. Und mit der engen Fünfsatz-Niederlage von Bütow gegen die Nummer 4 der Gäste war die Sache dann endgültig durch. Der SSV beendete die Saison auf Rang acht.

vo/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel