Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuhaus auf Reisen, Jembke im Höhenflug

Tischtennis – Vor dem Aufschlag Neuhaus auf Reisen, Jembke im Höhenflug

Tischtennis-Oberligist SSV Neuhaus bestreitet am Wochenende zwei knifflige Auswärtsspiele. Und setzt der SV Jembke seinen Höhenflug in der Tischtennis-Landesliga fort? Das sind die Höhepunkte im Hinblick auf das kommende Tischtennis-Wochenende.

Voriger Artikel
VfL: Liga-Debüt mit Coach Keune
Nächster Artikel
4:2! ESV steht im Halbfinale

Vor kniffligen Auswärtsspielen: Gabor Nagy und Oberligist SSV Neuhaus.

Quelle: Britta Schulze

Zunächst kommt es für den SSV Neuhaus in der  Herren- Oberliga zum Aufsteigerduell beim TSV Lunestedt II. Der SSV-Gastgeber verlor seine Auftaktpartie bei der TuSG Ritterhude mit 4:9. Mit Bobby Tran (24:9 Siege in der Verbandsliga) und Björn Oldenstädt verfügt Lunestedt II über ein spielstarkes oberes Paarkreuz. Neuhaus startete mit einem vielversprechenden 8:8 gegen Torpedo Göttingen, was die Motivation zusätzlich befeuerte. Nach einer Übernachtung in Lunestedt stellt sich Neuhaus beim TV Hude vor. Hude musste gegen die Titelaspiranten Bledeln und Wolfenbüttel spielen, ist Letzter. SSV-Teamchef Gabor Nagy: „In der Oberliga gibt es keine leichten Gegner. Wir müssen an unseren starken Auftritt gegen Göttingen anknüpfen, möchten nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.“

In der  Landesliga bot Aufsteiger SV Jembke mit zwei Siegen einen überzeugenden Einstand. Nun soll gegen die SG Lenglern der nächsten Coup gelandet werden. In Topform agierte bisher Zugang Fabian Bretschneider ( MTV Hattorf ), der an Nummer 3 mit einer 4:0-Bilanz auftrumpfte. Lenglern gilt im oberen Paarkreuz mit dem Litauer Justas Galatilitis (4:2 Siege) und Daniel Argut (6:0) als brandgefährlich. Schlusslicht SSV Neuhaus II schrammte beim 8:8 gegen Vechelde haarscharf am ersten Sieg vorbei – der soll nun gegen den Dasseler SC her. Allerdings deutete Dassel mit 9:6 gegen Lenglern Stärke an.

Bezirksoberliga -Aufsteiger MTV Vollbüttel erwartet den Nachbarn TTC Wahrenholz in der Mehrzweckhalle am Sportplatz. MTV-Pressesprecher Dieter Franzus erklärt die Bedeutung des Krachers: „Dieses Derby ist für Vollbüttel das Jahrhundertspiel, da wir erstmals mit Wahrenholz in der gleichen Spielklasse aufschlagen.“ Wahrenholz gilt als favorisiert, muss aber mit dörflichem Ausnahmezustand in Vollbüttel rechnen. Tags darauf gastiert Wahrenholz beim unberechenbaren SSV Neuhaus III , der zuletzt mit 9:2 gegen Vorsfelde überraschte. TTC-Chef Jens Wegmeyer: „Das werden zwei richtungweisende Spiele für uns, in denen Nervenstärke gefragt ist.“ Der Tabellendritte TSV Meine sollte sich bei Germania Helmstedt durchsetzen können, zumal die Germanen weiterhin auf ihren Spitzenspieler Sven Schöndube (Muskelfaserriss) verzichten müssen. Auch der TTC Gifhorn II wird gegen Helmstedt vorn erwartet.

In der Damen-Bezirksoberliga steigt heute das Spitzenspiel zwischen dem SV Sandkamp II und dem TTC Gifhorn . Sandkamps Aufgebot erscheint ausgeglichener, allerdings sind die TTC-Cracks routiniert. Ein spannendes Duell verspricht auch die Partie des MTV Vollbüttel gegen den Helmstedter SV. Vollbüttel startete mit 6:2 Zählern, Helmstedt mit 5:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg