Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neuhaus: Eine 2:9-Pleite besiegelt den Abstieg

Tischtennis-Oberliga Neuhaus: Eine 2:9-Pleite besiegelt den Abstieg

Das Gastspiel des SSV Neuhaus in der Tischtennis-Oberliga währte nur eine Saison: Nach der 2:9-Niederlage (15:29 Sätze) beim Tabellenachten VfL Westercelle ist der Abstieg besiegelt.

Voriger Artikel
Lehre baut Siegesserie aus, VfB mit Licht und Schatten
Nächster Artikel
Vorsfelde verliert: Das war‘s wohl!

Verloren ihr Doppel, das Spiel und steigen nun wieder ab: Gabor Nagy (l.), Kapitän Björn Dörrheide (r.) und der SSV Neuhaus kassierten in Westercelle eine 2:9-Niederlage, wodurch der sofortige Wiederabstieg nun feststeht.

Quelle: Photowerk (bas)

Westercelle hatte für dieses Schicksalsspiel Ex-Zweitliga-Spieler Sascha Nimtz im Aufgebot, zusätzlich stärkten rund 60 Zuschauer dem VfL den Rücken. Neuhaus geriet schon in den Doppeln mit 1:2 in Rückstand, nur Frank Schauer/Tobias Nehmsch setzten sich mit 3:0 Sätzen in Szene. Dagegen quittierten Gabor Nagy/Björn Dörrheide sowie Florian Reinecke/Stefan Kohl Niederlagen.

Nehmsch musste anschließend mit 0:3 Sätzen die Überlegenheit von Nimtz anerkennen. Schauer hatte es gegen Robert Giebenrath ebenfalls schwer und wurde für seine Bemühungen bei der 9:11-Niederlage im fünften Satz nicht belohnt. Hoffnung keimte auf, als Reinecke einen 0:2-Satzrückstand gegen Viet Pham Tuan noch in einen Fünfsatz-Erfolg verwandeln konnte und auf 2:4 verkürzte.

Doch Pleiten von Nagy, Kohl und Dörrheide brachten Westercelle mit 7:2 in Stellung. Schauer wehrte sich bei der Fünfsatz-Pleite gegen Nimtz erneut heftig, letztlich aber erfolglos.

In der Folge bedeutete eine 9:11-, 14:16- und 7:11-Niederlage von Nehmsch gegen Giebenrath den K.o.. Kapitän Dörrheide: „Wir haben uns vor Saisonstart dafür entschieden, mit dem Aufstiegskader die Klasse zu halten. Leider ging diese Rechnung nicht auf.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel