Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neuhaus: Ein starker Reinecke reicht nicht

Tischtennis-Oberliga Neuhaus: Ein starker Reinecke reicht nicht

In der Tischtennis-Oberliga der Herren lieferte der Vorletzte SSV Neuhaus Herbstmeister und Meisterschaftsfavorit MTV Wolfenbüttel bei der 5:9-Niederlage einen dreieinhalbstündigen Kampf. Im Hinspiel hatte Neuhaus noch eine 0:9-Abfuhr kassiert.

Voriger Artikel
Ehrung für Scoccimarro, Knipphals und die VfL-Profis
Nächster Artikel
Zwei Pleiten: Vollbüttels Abstieg ist fast fix

Toller Kampf gegen ein Top-Team: Aber Florian Reineckes drei Punkte für Neuhaus reichten gegen Wolfenbüttel nicht.

Quelle: Britta Schulze

Björn Dörrheide (Achillessehnenprobleme) wurde geschont, dafür gab Bernd-Michael Hilbig (Reserve) sein Oberliga-Debüt. In den Doppeln ging der Matchplan mit einer 2:1-Führung voll auf. Dabei gerieten Frank Schauer/Niklas Beliaev in einen Spielrausch, schossen die Gegner im Entscheidungssatz mit 11:3 aus der Spielbox.

Doch Wolfenbüttels Spitzen Thilo Marschke (gegen Gabor Nagy) und Sven Arnhardt (gegen Tobias Nehmsch) wendeten das Blatt zum 3:2. Florian Reinecke konnte mit einem Fünfsatz-Sieg ausgleichen. Bitter war Schauers 9:11-Pleite im Entscheidungssatz - er konnte ein 7:3 im fünften Satz nicht ins Ziel retten. Wolfenbüttel holte die nächsten vier Einzel, führte 8:3.

Reinecke gewann auch sein zweites Einzel, ehe Schauer noch auf 5:8 verkürzte. Kapitän Nagy: „Wir haben uns gut verkauft und große Moral gegen einen Aufstiegskandidaten gezeigt. So müssen wir auch in den beiden vorentscheidenden Partien am Wochenende gegen den TV Hude und Torpedo Göttingen auftreten und punkten.“

SSV-Zähler: Nagy/Reinecke, Schauer/Beliaev, Reinecke (2), Schauer.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg