Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Neindorf/Almke: 4:0-Sieg vor 500 Fans

Fußball - SSB-Pokal Neindorf/Almke: 4:0-Sieg vor 500 Fans

Klarer Erfolg für die FSG Neindorf/Almke: Vor 500 Zuschauern feierten die Neindorfer im Finale ein 4:0 (2:0) gegen Fußball-Kreisliga-Konkurrent TSV Heiligendorf und gewannen den Wolfsburger SSB-Pokal.

Voriger Artikel
Neuzugänge treffen: VfL II in Mörse 6:0
Nächster Artikel
Bachor holt sich den Polizei-Titel

SSB-Pokalsieger FSG Neindorf/Almke: (h. v. l.) Trainer Robin Günther, Marc Müller, Maik Schrader, Christoph Sabothe, Daniel Wilke, Rouven Lücke, Sven Gehrke, Andreas Schulze, Uwe Baumann, Stefan Kazuch, Thomas Hohmann, Betreuer Fabian Hoppe, (v. v. l.) Oliver Dittrich, Betreuer Maik Nöcker, Roland Kammerer, Hendrik Stute, Tobias Reich, Jonas Schulze, Mustafa Özdemir, Philipp Potrafke und Gero Gerewitz.

Zwei Tore von Thomas Hohmann stellten früh die Weichen. „Die beiden Treffer haben uns in die Karten gespielt“, so FSG-Trainer Robin Günther.

So konnten es die Neindorfer in der Folge etwas ruhiger angehen lassen. Heiligendorf versuchte zwar, den Anschluss zu erzielen, kam aber nur selten durch die kompakt stehende FSG-Hintermannschaft, wurde meist nur nach Standards gefährlich. „Wir haben nicht einmal richtig ins Spiel gefunden“, musste TSV-Trainer Stefan Korngiebel zugeben.

Nach dem erneuten Doppelschlag zum 3:0 und 4:0 für die FSG war die Partie endgültig entschieden. Korngiebel: „Hätten wir vorher noch das 2:1 gemacht, wäre noch was möglich gewesen, aber nach dem 3:0 war‘s für uns gelaufen.“

Günther freute sich über den Derbysieg und den Pokal. „Das ist der größte Erfolg meiner sportlichen Laufbahn“, so der Coach. Nach der Partie wurden die Pokalhelden mit einem Planwagen zur Fahrt nach Almke abgeholt, wo noch weitergefeiert wurde.

Tore: 1:0 (2.) Hohmann, 2:0 (4.) Hohmann, 3:0 (56.) Potrafke, 4:0 (60.) Gehrke.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.