Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Nächstes Etappenziel: Lupo erwartet BSV Rehden

Fußball-Regionalliga Nächstes Etappenziel: Lupo erwartet BSV Rehden

Wolfsburg. Pikantes Wiedersehen! Regionalliga-Aufsteiger Lupo/Martini erwartet am Samstag (15 Uhr) den BSV Rehden. Nach dem letzten Duell dieser Fußballteams folgte ein klubhistorisches Ereignis für den BSV: Er durfte 2013 nach einem 3:0 gegen die Wolfsburger im DFB-Pokal gegen Bayern München ran.

Voriger Artikel
VfL kann sich oben festsetzen
Nächster Artikel
Wolfsburgs Tischtennis vor wegweisender Sitzung

Das nächste Etappenziel im Blick: Zehn Punkte haben Lennart Wiswe (r.) und Lupo auf dem Konto, nun sollen es so schnell wie möglich 20 werden - los geht‘s gegen Rehden.

Quelle: Roland Hermstein

Die Kontrahenten von Samstag hatten sich zuvor in einem Entscheidungsspiel um den Einzug in die DFB-Pokalrunde gegenübergestanden.

Das Ergebnis ist längst Geschichte, hat aber insofern Bedeutung, als dass Rehden damals schon Regionalligist und somit Favorit war. Und das spielt am Samstag auch eine Rolle. Lupo-Coach Francisco Coppi: „Diese Mannschaft ist erfahren, spielt schon lange in der Klasse - ich hoffe, dass wir aus unserer Niederlage gegen Braunschweig II gelernt haben.“ Da war der Aufsteiger nach drei Siegen in Folge vom damaligen Kellerkind abgekocht worden. Coppi: „Wir müssen begreifen, dass wir in jedem Spiel 100 Prozent geben müssen - von Konzentration, Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten her.“

In Flensburg beim ETSV Weiche hatte das zuletzt wieder geklappt. Das 1:1 dort „war nach sechsstündiger Anreise gut für die Moral und die Stimmung“, hat der Wolfsburger Trainer beobachtet. Jetzt soll angeknüpft werden. „Unsere vier Auswärtspunkte sind gut. Daheim nachzulegen wäre wichtig, um das nächste Etappenziel zu erreichen.“ Das erste hieß: zehn Punkte. Coppi: „Jetzt sollen es so schnell wie möglich 20 werden.“

Der Gegner hat mit Moses Lamidi (fünf Tore) einen gefährlichen Stürmer. Den Gastgebern fehlt Björn Masur (Grippe), ein dickes Fragezeichen steht hinter Rico Schlimpert (Bänderdehnung), für den Leon Henze (zuletzt angeschlagen) reinrücken wird. Von der Dienstreise zurück ist Stürmer Petrus Amin.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg