Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nächster Schock! Magull ist verletzt

Frauenfußball-Bundesliga Nächster Schock! Magull ist verletzt

Der VfL muss in einer entscheidenden Saisonphase auf Lina Magull verzichten! Die U-19-Nationalspielerin zog sich im Training einen Teilanriss der Syndesmose zu und fällt nach Angaben des Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten mindestens sechs Wochen aus.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
Hehlingen verliert, Lupo II nur 2:2

Auch nicht schön: VfL-Trainer Ralf Kellermann hat Personalsorgen. Mittelfeldspielerin Lina Magull war gerade auf dem Sprung in die Startelf des VfL, doch nun fällt sie wegen eines Syndesmose-Anrisses für mehrere Wochen aus.

Ohne Einwirkung des Gegners hatte sich Magull am Donnerstag im Training verletzt. Gestern kam die bittere Diagnose. Die Mittelfeldspielerin hatte sich gerade beim VfL etabliert und in den beiden Champions-League-Spielen gegen den FC Barcelona als Spielmacherin in der Startelf gestanden. „Die Verletzung zum jetzigen Zeitpunkt ist extrem bitter für Lina, da sie gerade auf dem Sprung zur Stammspielerin war“, ließ VfL-Trainer Ralf Kellermann seine Enttäuschung über den Ausfall übermitteln.

Für Magull ist es ein bitterer Rückschlag. Denn die 19-Jährige hatte sich gerade wieder von einer schweren Verletzung erholt. In der Winterpause hatte sie sich bei einem Hallenturnier das Außenband gerissen und war wochenlang ausgefallen. Klar ist nun, dass Magull in den beiden sehr wichtigen Halbfinal-Duellen in der Königsklasse gegen Turbine Potsdam fehlen wird. „Ich hoffe aber, dass sie in der Endphase der Saison wieder dabei sein kann“, wünscht sich Kellermann.

Für den Tabellendritten ist die Personalsituation vor dem Saison-Endspurt somit angespannt. Ob Offensivspielerin Zsanett Jakabfi (Knochenmark-Ödem) bis zum Champions-League-Hinspiel am Ostersamstag in Potsdam rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Hoffnungsvoll klingt aber, was die Ungarin gestern über ihre Facebook-Seite meldete: „Mir geht‘s gut, und der Fuß macht sich besser...“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel