Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nächste Heimpleite für Vorsfelde

Handball - 3. Liga Nächste Heimpleite für Vorsfelde

Wieder nichts! In der 3. Handball-Liga kassierte der MTV Vorsfelde am 14. Spieltag die 13. Niederlage. Im letzten Heimspiel des Jahres hieß es für das Team aus dem Eichholz gegen den HC Elbflorenz am Ende 23:28 (12:15).

Voriger Artikel
0:2 gegen Goslar: WiederHeimpleite für den VfL II
Nächster Artikel
Bitter! Neuhaus verliertgegen den Dritten knapp

Kein Durchkommen: Jan-Martin Knaack (am Ball) und der MTV verloren gegen den HC Elbflorenz mit 23:28. Es war die 13. Niederlage im 14. Drittliga-Spiel.

Quelle: Photowerk (he)

Vorsfelde zeigte sich im Vergleich zu den vergangenen Partien anfangs deutlich verbessert, erst nach fünf Minuten fiel der erste Gegentreffer. Dann schlichen sich jedoch wieder Unkonzentriertheiten und unzählige Abspielfehler ins Spiel der Heimmannschaft, so dass MTV-Coach Mike Knobbe beim Stand von 4:8 (13.) seine erste Auszeit nahm.

Vorsfelde fing sich, erzielte vier Treffer in Serie und war plötzlich wieder in Schlagdistanz.

Der schwache MTV-Start in die zweite Hälfte war dann spielentscheidend. Vor allem Rasmus Hansen, den bulligen Kreisläufer der Gäste, bekam Vorsfelde nie richtig in den Griff. Mit seiner körperlichen Präsenz holte er alleine drei Siebenmeter raus und riss auch sonst immer wieder Lücken in die MTV-Defensive. Nach dem 17:24 (45.) nahm Knobbe seine zweite Auszeit. In der letzten Viertelstunde zwang Vorsfelde die Gäste dann auch endlich zu Fehlern, konnte diese dann aber nicht nutzen.

Mit etlichen einfachen Fehlern und schlechten Abschlüssen brachte sich Vorsfelde zum Teil um ein besseres Ergebnis. „Wir müssen uns eingestehen, dass es uns an manchen Ecken einfach an Qualität fehlt. Das kann man nicht weglügen. Und mit einem Sieg aus 14 Spielen ist auch nur noch wenig Selbstvertrauen da“, so Knobbe.

MTV: Rüger, Krüger - Jovicic (2), Kühlbauch (7), Schwoerke (5), Johow (2), Basile (3), Groenewold (1), Bock, Frerichs, Bangemann, Nikolayzik, Schilling (2), Knaack (1).

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel