Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach einem Jahr Box-Pause: Wojcicki gibt sein Comeback

Boxen Nach einem Jahr Box-Pause: Wojcicki gibt sein Comeback

Von der Ansetzung her wird es morgen (18 Uhr) der hochkarätigste Kampf bei der Halbfinal-Veranstaltung der Box-Verbandsmeisterschaften in Braunschweig: Patrick Wojcicki, Olympia-Starter des AKBC Wolfsburg, klettert nach fast genau einem Jahr Box-Pause in der Naumburghalle in den Ring.

Voriger Artikel
Lockerer Testsieg gegen SC Huelva
Nächster Artikel
Abwehrtalent aus Nürnberg: Der VfL II holt Korczowski

Patrick Wojcicki

Wojcicki, der 2012 bei den Spielen in London gestartet war, boxt im Limit bis 75 Kilogramm gegen seinen Trainingskumpel Jakob Deines (Celle) - es könnte ein völlig offenes Duell werden. Den letzten Boxkampf - in der Zwischenzeit war das AKBC-Ass aber als Kickboxer im Einsatz - hatte er am 2. Februar 2013 für Velbert in der Bundesliga bestritten. Sein Coach Antonino Spatola sagt: „Ich bin selbst gespannt. Die beiden haben zuletzt Sparring gemacht. Ich denke, es wird eine knappe Sache, weil Patrick sehr lange keinen Wettkampf mehr hatte.“ Gegen den Celler geht‘s um die Quali für das Verbandsmeisterschafts-Finale am 7. Februar in der Gifhorner Box-Mühle.

Ebenfalls dorthin will der Wolfsburger DM-Dritte Artur Reis, der in der Klasse bis 81 Kilogramm auf Viktor Fröhlich (Walsrode) trifft. Spatola: „Auch das könnte eng werden, aber Artur sollte sich durchsetzen.“ Im Nachwuchsbereich ist für den AKBC Giuseppe Natale (Junioren bis 44 kg) und bei den Frauen Sandra Peczkowski (bis 57 kg) dabei, für beide wird‘s ein vorgezogenes Finale.

BCG-Trainer Vitali Boot schickt in Braunschweig die Jugend-Boxer Veysel Yücel (bis 56 kg) und Baschir Idiev (bis 60 kg) ins Rennen, für sie geht‘s um die Qualifikation für das Heimfinale in Gifhorn.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel