Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nach dem Titel-Krimi: Jetzt will der VfL II den Aufstieg schaffen

Fußball - Relegation Nach dem Titel-Krimi: Jetzt will der VfL II den Aufstieg schaffen

Morgen (19 Uhr) zählt es! Dann muss Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II im ersten Relegationsspiel zur 3. Liga bei der SG Sonnenhof Großaspach antreten. Seit gestern ist das Team in der Nähe Stuttgarts, um sich auf die wichtige Partie in Ruhe vorzubereiten.

Voriger Artikel
Kellermann-Befehl: Ruhe für den Titel!
Nächster Artikel
Verlängert: Selina Wagner bleibt bis 2015

Das war der erste Schritt: Der VfL II hat sich am Samstag den Titel in der Fußball-Regionalliga Nord gesichert, jetzt will er den Aufstieg in die 3. Liga schaffen.

Quelle: Photowerk (bb)

„Der erste Schritt mit der Meisterschaft in der Regionalliga Nord ist geschafft“, sagt Pablo Thiam, sportlicher Leiter der Wolfsburger Bundesliga-Reserve. Zu Beginn der Spielzeit hatten die Verantwortlichen um Trainer Valérien Ismaël den Aufstieg in die 3. Liga als Ziel formuliert. „Jetzt wollen wir versuchen, in den Spielen gegen Großaspach den nächsten Schritt zu machen“, so Thiam weiter. Und der Ex-Profi ist guter Dinge, dass das möglich ist. „Die Jungs haben gelernt, mit dem Druck als Gejagter umzugehen. Auch wenn wir es spannend gemacht haben, sind wir verdient Meister geworden“, so Thiam.

Um die Mission Aufstieg in die 3. Liga Wirklichkeit werden zu lassen, hat sich der VfL für die frühere Anreise entschieden. Gestern bezog der VfL-Tross nach knapp sechs Stunden Busreise gegen 13 Uhr das gebuchte Hotel in der Nähe Stuttgarts. „Wir haben hier sehr gute Bedingungen“, so Thiam. Am späten Nachmittag bat Ismaël zum Training, heute steht eine weitere Einheit an. Thiam: „Es wird viel im regenerativen Bereich gemacht.“ Morgen gibt es dann vormittags noch ein leichtes Auflockerungstraining, bevor der VfL II abends den ersten Schritt Richtung Aufstieg machen möchte.

Live-Bilder von der Begegnung gibt es nicht. Wer das Ismaël-Team morgen jedoch vor Ort unterstützen möchte, meldet sich beim VfL-Fanbeauftragten Michael Schrader (Tel.: 0151/52884168).

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel