Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach 13 Jahren: ESV-Coach Edgar Sachs hört auf

Fußball Nach 13 Jahren: ESV-Coach Edgar Sachs hört auf

Nach 13 Jahren beim ESV Wolfsburg ist nun Schluss: Trainer Edgar Sachs hört nach der Saison beim Spitzenreiter der Fußall-Kreisklasse auf. Willi Schell übernimmt.

Voriger Artikel
2:0! Lupo wieder Tabellendritter
Nächster Artikel
Nilla Fischer warnt vor Tyresö

Wechsel: Der ESV muss nächste Saison auf Sachs verzichten.

„Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben“, erklärt Sachs seinen Ausstieg. Zu Nachfolger Schell, der bereits als Spieler lange Zeit beim ESV war und den Coach bis zum Rest der Saison als Co-Trainer unterstützt, meint Sachs: „Er kennt die Mannschaft gut und wir vertrauen ihm.“ In 13 Jahren ESV hat der Coach vieles erlebt, besonders in Erinnerung sind dem Coach die Jahre 2006/2007 geblieben. „Wir sind 2006 fast in die Bezirksliga aufgestiegen, galten in der Folgesaison als Mitfavorit - und sind dann überraschend abgestiegen“, erinnert sich Sachs.

Neben dem Trainer hören auch die ESV-Dauerbrenner Konstantin Leis und Heinrich Rogler (beide seit acht Jahren im Verein) auf. Auch Willi Steinke verlässt den ESV. Keeper Leis könnte seinem Team ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk bereiten. Sachs: „Er hat versprochen, wenn wir zum Saisonende weniger als 22 Gegentore haben, 100 Liter Bier auszugeben.“

Für die neue Saison stehen mit Matthias Fricke (TSG Mörse) und Rückkehrer Richard Klaut (TSV Ehmen) zwei Neuzugänge fest. Sachs weiß: „Für die Kreisliga brauchen wir dringend noch ein paar neue Spieler, besonders wichtig ist ein neuer Keeper.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel