Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Na, endlich: VfL-Frauen spielen wieder um Bundesliga-Punkte

Frauenfußball Na, endlich: VfL-Frauen spielen wieder um Bundesliga-Punkte

Am Sonntag (14 Uhr) geht es für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg bei der SGS Essen wieder um Punkte. Anfang November, im letzten Bundesligaspiel seitdem, hatte der deutsche Meister mit 4:0 in Leverkusen gewonnen. Danach war das Team in der Champions League zweimal gegen Malmö mit Erfolg im Einsatz und verlor im DFB-Pokal in Frankfurt.

Voriger Artikel
VfL II: Ismaël will auf dem Kiez punkten
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Wiedersehen: Nadine Keßler (hier im Heimspiel im März) muss am Sonntag mit dem VfL zur SG Essen (l.).

„Wir haben in diesem Kalenderjahr noch drei Punktspiele, aus denen wir möglichst neun Punkte holen wollen“, sagt Wolfsburgs Meistertrainer Ralf Kellermann. Neben der Partie in Essen sind das noch die Heimspiele gegen Aufsteiger Cloppenburg (Samstag, 7. Dezember, 13 Uhr) und den SC Freiburg (Mittwoch, 11. Dezember, 14.30 Uhr). „Drei Siege wären gut, um oben dran zu bleiben“, meint Kellermann. „Damit wir zur Winterpause mindestens auf Rang zwei, also einem Champions-League-Platz, liegen“, so der Coach.

Die Partie in Essen ist für Kellermann kein Selbstläufer. „Die SGS ist sehr heimstark, auch wenn sie gegen Bayern München verloren hat.“ In der vergangenen Saison unterlagen unter anderem der 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam in der Ruhrmetropole, dem VfL gelang dort wenigstens ein Unentschieden.

Heute kann der Wolfsburger Coach erstmals seit zwei Wochen mal wieder alle seine Schützlinge auf dem Trainingsplatz begrüßen.Darunter auch Almuth Schult, Nadine Keßler und Alexandra Popp. Gestern hatte Kellermann den drei Nationalspielerinnen noch frei gegeben. „Mit den Länderspielen in der Slowakei und Kroatien hatten sie die letzten Tage vor allem Reisestress, da ist ein freier Tag hilfreich, um den Kopf wieder frei zu bekommen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel