Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
NFV-Cup: Vorsfelde sicher im Halbfinale

Fußball-Stadtmeisterschaft NFV-Cup: Vorsfelde sicher im Halbfinale

Titelverteidiger SSV Vorsfelde ist bei der Fußball-Stadtmeisterschaft in Wendschott mit einem 2:0-Sieg gegen Reislingen/Neuhaus gestartet.

Voriger Artikel
Abstieg: Fallersleben und Jahn müssen runter
Nächster Artikel
Doppel-Gold: AKBC-Siegeszug geht weiter

Locker ins Halbfinale: Landesligist SSV Vorsfelde (M.) gewann im Großen NFV-Cup mit 2:0 gegen Bezirksligist SV Reislingen/Neuhaus und trifft nun auf den TSV Hehlingen.

Quelle: Photowerk (bs)

Zudem haben sich am Montag beim Großen und Kleinen NFV-Cup der TSV Hehlingen, der ESV Wolfsburg und der SV Barnstorf fürs Halbfinale qualifiziert.

Großer NFV-Cup:

WSV Wendschott - TSV Hehlingen 0:2 (0:0). Gastgeber WSV hielt am Anfang gut mit, doch dann kam Bezirksligist Hehlingen in Schwung. Einzig Keeper Steven Wawrzinek hielt den Kreisligisten im Spiel. Nach dem Wechsel leistete sich Wendschotts Yannik Herrmann ein Handspiel auf der Torlinie, sah Rot und die Gäste verwandelten den Elfer sicher. WSV-Coach Giuseppe Millemaci: „Eine unglückliche Niederlage.“ Hehlingens Coach Sven Schubert: „Wir haben zu viel liegen lassen, da wurde es noch mal eng.“
Tore: 0:1 (57.) Wohlgemuth (Handelfmeter), 0:2 (80.) Pederak.
Rot: Herrmann (WSV/57.).

SSV Vorsfelde - SV Reislingen/Neuhaus 2:0 (1:0). Keine großen Probleme hatte Landesligist und Titelverteidiger SSV Vorsfelde mit dem Bezirksligisten. SSV-Trainer André Bischoff: „Es hat noch nicht alles geklappt, am Ende war es aber ein sicherer und auch verdienter Sieg.“ Sein Gegenüber José Salgero war verständlicherweise nicht zufrieden. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit hergeschenkt“, ärgerte sich Reislingens Trainer nach einer insgesamt glanzlosen Partie
Tore: 1:0 (28.) Pollak, 2:0 (63.) Rexhbecaj.

Kleiner NFV-Cup:

TSV Wolfsburg - ESV Wolfsburg 2:3 (1:1). Nachdem TSV-Innenverteidiger Michael Poltersdorf (Coach Ioan Tirban: „Unser bester Mann“) nach einer knappen Stunde verletzt raus musste, gerieten die Laagberger im Kreisligaduell auf die Verliererstraße. Mit einem Doppelschlag machte der ESV in einer fahrigen Partie den Halbfinaleinzug perfekt. ESV-Co-Trainer Artur Krause: „Wir sind weiter, nur das zählt.“
Tore: 1:0 (17.) Barahona, 1:1 (19.) Csehan, 2:1 (56.) Almeida (Eigentor), 2:2 (63.) E. Krause, 2:3 (64.) Firinidis.

SV Barnstorf - DJK Wolfsburg 3:2 (1:0). Kreisklassist DJK machte es dem Kreisligisten aus Barnstorf nicht leicht. Der Aufsteiger hat sich gut verkauft. Barnstorfs Spielertrainer Martin Ulbrich, der einen Doppelpack schnürte: „Bei uns gibt es trotz des Sieges noch Verbesserungspotenzial.“
Tore: 1:0 (20.) H. Schulz, 1:1 (40.) Galante, 2:1 (50.) Ulbrich, 3:1 (69.) Ulbrich, 3:2 (75.) Maddalena.

dik/isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg