Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Mörse will nächstes Top-Team ärgern

Fussball Bezirkspokal Mörse will nächstes Top-Team ärgern

Nach dem Landesligisten SV Calberlah und dem Staffelrivalen SSV Kästorf will der Bezirksligist TSG Mörse heute (18.15 Uhr) den nächsten Favoriten ärgern: Im Achtelfinale des Fußball-Bezirkspokals ist der klassenhöhere SSV Vorsfelde zu Gast. Es ist das Duell der beiden letzten verbliebenen Wolfsburger Teams im Wettbewerb.

Voriger Artikel
Oberbeck: Mit Ohrschutz zum ersten Saisonerfolg
Nächster Artikel
VfB Fallersleben: Knobbe fordert von sich selbst Geduld

Keine Angst vor schweren Aufgaben: Mörse (r. Norman Poguntke) will heute im Pokal auch Vorsfelde ärgern.

Quelle: Lea Rebuschat

Die Rollen seien klar verteilt, betont Mörses Coach Marco Ament. Gleichzeitig bedeute dies aber nicht, dass die Mörser den Landesliga-Vizemeister mit Angst entgegentreten. „Wir haben mit Calberlah und Kästorf schon zwei starke Teams aus dem Pokal geworfen. Jetzt wollen wir dies gegen die Vorsfelder wieder versuchen“, sagt Ament selbstbewusst. Die breite Brust kommt nicht von ungefähr: Fünf der jüngsten sechs Pflichtspiele konnte die TSG gewinnen.

Dieser Lauf hat sich auch bis nach Vorsfelde herumgesprochen. Co-Trainer Marcel Reimann, der heute beim Landesligisten Chefcoach André Bischoff (beim Lehrgang in Barsinghausen) an der Linie vertreten wird, nimmt die Mörser nicht auf die leichte Schulter: „Die letzten Ergebnisse von ihnen sind eine Warnung.“ Schade: Mit Salvatore Renelli (TSG) und Rick Bewernick (SSV) fehlen beiden Teams ihre Goalgetter berufsbedingt.

mäk/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg