Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mörse: Berger ist nicht mehr Trainer

Volleyball-Landesliga der Männer Mörse: Berger ist nicht mehr Trainer

Mörse/Sülfeld. Überraschung beim Volleyball-Landesligisten SG Mörse/Sülfeld: Karsten Berger ist als Trainer zurückgetreten und steht nur noch als Spieler zur Verfügung - damit endet eine Ära.

Voriger Artikel
Der Coach kitzelt: Kupka trifft wieder
Nächster Artikel
Lupo II: Cirousse gibt auf

SG-Traineramt ade: Karsten Berger (l.) ist nur noch Spieler.

Quelle: Britta Schulze

Seit 2011, als die SG in die Landesliga aufstieg, betreute Berger das Team sehr erfolgreich. Unter seiner Regie schloss die Truppe nur einmal schlechter als Platz drei ab, zuletzt wurde sie verlustpunktfrei Erster, verzichtete aber auf den Aufstieg.

Am vergangenen Spieltag gab’s beim Wolfenbütteler VC II die erste Pflichtspiel-Pleite (2:3) seit 554 Tagen (!). Bergers Rücktritt hat allerdings keinen sportlichen Hintergrund: „Es sind persönliche Gründe. Der Entschluss ist schon vor der Saison gereift. Ich dachte, die Motivation kommt mit den ersten Spielen, aber im Moment fühle ich mich einfach blutleer.“

Wer die SG am 22. Oktober im nächsten Spiel beim FC Wenden coachen wird, ist offen. „Ich würde mich freuen, wenn frischer Wind reinkommt“, so Berger.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg