Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mit Yoga: So will Lupo im Pokal überraschen!

Fußball: NFV-Cup Mit Yoga: So will Lupo im Pokal überraschen!

Das Personal ist mit einer Ausnahme (Kevin Kluk) komplett, das Selbstvertrauen nach dem tollen Saisonstart groß, die Vorfreude riesig - „das Spiel kommt genau zum richtigen Zeitpunkt“, frohlockt Trainer Francisco Coppi vor dem Viertelfinale im NFV-Pokal.

Voriger Artikel
Lupo: Die Mentalität passt
Nächster Artikel
Kästorf im Titelkampf: „Großen Schritt gemacht“

Abschlusstraining mit Yoga: Lupo überlässt vor dem Pokal-Hit am Mittwoch gegen Oldenburg nichts dem Zufall, will die Überraschung schaffen.

Quelle: Photowerk (ts)

Am Mittwoch (18 Uhr) erwartet der Oberliga-Zweite Lupo/Martini Wolfsburg den Regionalliga-Zweiten VfB Oldenburg. Coppi: „Wir trauen uns eine Überraschung zu!“

Er weiß, dass dafür „alles perfekt laufen muss, dass wir einen überdurchschnittlichen Tag erwischen müssen“. Auch deshalb überlässt der Lupo-Coach nichts dem Zufall. So wurde der schon vor einiger Zeit geschmiedete Plan, „die Regeneration mal etwas anders zu gestalten“, bewusst gestern Abend in die Tat umgesetzt: Einen Teil des Abschlusstrainings gestaltete eine Yoga-Lehrerin!

Coppi: „Das ist vor diesem schweren Pokalspiel genau das Richtige - denn davon versprechen wir uns innere Ruhe bei den Spielern.“ Zudem sollen ihm die Yoga-Übungen auch bei der Aufstellung helfen. Wolfsburgs Trainer: „Unser Kader lässt es zu, dass wir auf jeder Position eins zu eins tauschen können - von daher werde ich genau darauf achten, wer beim Yoga den frischesten Eindruck macht.“

Er weiß, dass es am Mittwoch auf solche Details ankommen kann. „Denn mit Oldenburg kommt eine richtige Hausnummer auf uns zu - der VfB ist die momentane Top-Mannschaft der Regionalliga“, ist Coppi klar. Die Gäste haben im NFV-Cup schon bei zwei Oberligisten (Lingen und VfL Oldenburg) gewonnen, sind auswärtsstärkster Regionalligist (neun Punkte aus vier Spielen).

„Es spricht trotzdem viel für eine Überraschung“, sagt Lupos Coach bei allem Respekt. „Wir wollen zeigen, dass wir weiter sind als vor drei Jahren.“ Damals war Lupos DFB-Pokal-Traum in einem Heimspiel gegen einen Regionalligisten geplatzt - mit 0:3 gegen Rehden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg