Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr Erfahrung für das Mittelfeld: Der VfL II holt Schulz aus Leipzig

Fußball-Regionalliga Mehr Erfahrung für das Mittelfeld: Der VfL II holt Schulz aus Leipzig

Verstärkung für die Regionalliga-Fußballer des VfL Wolfsburg II: Der Tabellenführer verpflichtete gestern Bastian Schulz von RB Leipzig. Der Mittelfeld-Mann (28) soll mit seiner ganzen Routine beim Aufstieg in die 3. Liga helfen. Schulz spielte zuvor in Kaiserslautern und Hannover, in der 96-Jugend war auch er ausgebildet worden.

Voriger Artikel
„Ordentliche“ Runde, aber Bischoff gefällt nicht alles
Nächster Artikel
Wittinger-Cup am Windmühlenberg

Drei Spieler über 23 Jahren dürfen in den Reservemannschaften der Bundesliga-Teams eingesetzt werden, Schulz ist beim VfL ab sofort einer davon - mit einem Vertrag bis 2016. VfL-II-Sportchef Pablo Thiam: „Wir freuen uns, mit Bastian Schulz einen erfahrenen Spieler verpflichten zu können, um die Mannschaft weiter zu verstärken“

In Leipzig hatte Schulz den bis Saisonende laufenden Vertrag am Sonntag aufgelöst, nachdem er zuletzt nur noch zu Kurzeinsätzen gekommen war. Sportdirektor Ralf Rangnick soll ihm einen Vereinswechsel nahegelegt haben. „Wir verlieren mit Bastian einen Spieler mit einem Top-Charakter, der immer eine Mentalitätsgröße der Mannschaft war, gehen aber im Guten auseinander und wünschen ihm sportlich, privat und auch beruflich beim Abschluss seines Studiums nur das Beste“, so Trainer Alexander Zorniger auf der RB-Homepage.

In Leipzig hatte Schulz seit 2011 in 70 Pflichtspielen 13 Treffer erzielt, in Kaiserslautern war er zuvor auf 16 Zweitliga-Spiele gekommen. In der Spielzeit 2008/09 absolvierte er 21 Einsätze für seinen Heimatklub Hannover in der Bundesliga, wurde unter anderem beim 0:5 gegen den VfL am vorletzten Spieltag eingewechselt.

Neben der Schulz-Verpflichtung machte der VfL II zwei weitere Personalien perfekt: Abwehrspieler Tobias Henne-böle verlängerte seinen Vertrag bis 2015, A-Jugend-Torwart Niklas Klinger bekommt ab Sommer einen Zwei-Jahres-Vertrag fürs Regionalliga-Team.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel