Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mammutveranstaltung beim AKBC

Boxen Mammutveranstaltung beim AKBC

So etwas hat es beim AKBC noch nie gegeben: Am Sonntag richtet der Wolfsburger Klub die Finals der Box-Landesmeisterschaften im Nachwuchs aus.

Voriger Artikel
Zwei Tage Dressur in Vorsfelde
Nächster Artikel
Strobach kegelt überragend

In Wolfsburg dabei: WM-Boxer Nick Bier (l.) startet bei den niedersächsischen Nachwuchs-Titelkämpfen für den BC Gifhorn.

Quelle: Michael Franke

An einem Tag steigen in der Halle der Leonardo-da-Vinci-Schule in der Kreuzheide zwei Turniere. Das erste ab 11 Uhr, das zweite ab 15.30 Uhr. Jeweils 20 Kämpfe von der U 13 bis zur U 19 sind pro Endrunde angesetzt, zehn Wolfsburger und sieben Boxer des BC Gifhorn sind am Start.

„Das ist wirklich ein Mammutprogramm“, sagt AKBC-Präsident und Coach Antonino Spatola. Viele deutsche Meister und Teilnehmer an internationalen Großveranstaltungen - wie der Gifhorner Nick Bier (5. Platz bei der WM), Europameister Denis Gashi aus Lohne oder die Lokalmatadorin Nicole Strak, die im vergangenen Jahr ihr WM-Debüt gefeiert hatte - sind dabei. „Die Wolfsburger dürfen sich auf eine Vielzahl an großen Talenten freuen, von denen sie mit Sicherheit auch in Zukunft noch hören werden“, verspricht Spatola gute Unterhaltung.

Natürlich hofft der AKBC-Coach auch auf einige Siege und Qualifikationsplätze seiner eigenen Starter: „Wir haben einige richtig gute Boxerinnen und Boxer, die das Zeug haben, hier den Titel zu holen und auch bei der DM ein Wörtchen mitzureden. Wenn fünf von ihnen Landesmeister werden, dann können wir zufrieden sein.“

Neben dem sportlichen Teil freut sich der AKBC zudem, dass sein erfolgreicher Nachwuchs von der Stadtsportbund-Vorsitzenden Ursula Sandvoß geehrt wird.

Für den AKBC starten Jusuf Majid, Thomas Aldemir, Hussein Miri, Ali Hakim, Isabella Schneider, Maikel Vottchel, John Schmidt, Malik Trauelsen, Nicolas Piekarski und Nicole Strak. Für den BC Gifhorn steigen Nick Bier, Daniel Bozhenow, Jonas Otto, Justin Pulmann, Oliver Schmidt, Umut Yürekarli und Adalbert Dopkewitschus in den Box-Ring.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg