Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Magdeburg II mit Respekt zum MTV

Handball Magdeburg II mit Respekt zum MTV

Schenkt ihm sein Team zur Premiere einen Sieg? Dann könnten die Fans jubeln. Und dann könnte Trainer Mike Knobbe ausschlafen. Denn viel Schlaf hatte der Coach des Handball-Drittligisten MTV Vorsfelde vor dem heutigen Heimauftakt gegen den Magdeburger SC II (18 Uhr) nicht.

Voriger Artikel
Frühstarter Fallersleben verliert in Schöningen
Nächster Artikel
2:2! Lupo holt Auswärtspunkt

Daumendrücken: Trainer Mike Knobbe (l.) und der MTV (M. Christian Bangemann am Ball) erwarten heute um 18 Uhr den SC Magdeburg II zur Drittliga-Premiere. Der neue Kapitän Pascal Bock (r.) stimmt ein.

Quelle: Photowerk (bas)

Ein Sieg würde Knobbe helfen, denn: „Wenn wir verlieren, schlafe ich kaum, überlege lange, was wir, was ich hätte besser oder anders machen können.“ Er ahnt: „Es wird in der neuen Saison Spiele geben, die wehtun.“

Heute will der MTV so ein Spiel vermeiden, mit Euphorie, aber konzentriert in eine Klasse starten, die besonders ist: so hoch hat seit Ewigkeiten kein heimisches Männerteam gespielt.

Unter der Woche hat Knobbe stundenlang Videos geschaut, Gegner studiert, vor allem Magdeburg. Der Gast ist das Perspektivteam des Bundesligisten. Durchschnittsalter knapp 22, top-ausgebildet. Der Gast ist Favorit. Doch das will Dirk Pauling, Trainer des SCM II und zugleich Co-Trainer des Bundesliga-Teams, nicht so stehen lassen. Weil Aufsteiger mit Heimrecht unkalkulierbar sind. Und weil man Respekt habe solle.

Unkalkulierbar und unbequem will sich der MTV heute präsentieren.

Knobbe hat sein Team auf Ungewohntes eingeschworen. Es wird härter werden, „ohne deswegen unfair zu sein.“ Die neue Härte - da gelte es nicht weinerlich zu sein. Sondern aufzustehen, weiterzumachen, als ob nichts gewesen wäre. Denn: „Nur so werden wir uns Respekt verdienen.“

Spartenleiter und Routinier Michael Schwoerke erwartet heute „eine gute Kulisse“. Verdient hätte sie der MTV, der soviel Engagement investiert hat. Knobbe: „Ganz viele helfen uns in vielen Bereichen. Dafür sagen wir Danke.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel