Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Macht Jembke schon alles klar?

Tischtennis: Vor dem Aufschlag Macht Jembke schon alles klar?

In der Landesliga steht eine Revanche an, in der Bezirksoberliga gibt‘s ein volles Progamm - die Tischtennis-Saison biegt auf die Zielgerade ein.

Voriger Artikel
VfL will zum Abschluss einen Stachel ziehen
Nächster Artikel
VfL mit Interimscoach: Wöhner hilft aus

Auf Titel-Kurs: Henrik Hesker und der SV Jembke.

Quelle: Boris Baschin

In der Landesliga begrüßt Aufsteiger TTF Wolfsburg den Tabellennachbarn TTC Gifhorn . Die Wolfsburger gehen hochmotiviert in dieses Duell, da ihnen der Ärger über die bittere 5:9-Niederlage gegen den Dasseler SC noch im Bauch liegt. Gifhorn möchte sich für die 6:9-Hinspielniederlage gegen die Tischtennis-Freunde revanchieren.

Sechs Partien gibt‘s in der Bezirksoberliga . Die wichtigsten bestreitet der Tabellenführer SV Jembke , der gegen den TSV Meine und den MTV Vorsfelde die Meisterschaft vorzeitig klar machen kann. Allerdings kassierte Jembke gegen Vorsfelde im Hinspiel beim 8:8 den bisher einzigen Verlustpunkt. Für den SSV Neuhaus III dürfte es beim TTC Gifhorn II erneut ein heißes Duell geben - Gifhorns 9:7-Hinspielerfolg mit neun Fünfsatzduellen war mit 4:20 Stunden Spielzeit die bislang längste Auseinandersetzung.

Bezirksligist TTC Gifhorn III rangiert nur auf Platz acht, hat dazu noch den MTV Hattorf II im Nacken. Beim SV Brunsrode und beim TuS Neudorf-Platendorf will die TTC-Dritte darum unbedingt punkten. Kapitän Maik Düfer: „Zumindest der Relegationsplatz muss gehalten werden.“

Für die Oberliga-Damen des MTV Hattorf ist der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern - das sorgt in den Spielen beim TSV Watenbüttel und gegen PSV Grün-Weiß Hildesheim für Erfolgsdruck. Die beiden Hinrunden-Duelle endeten 7:7. Mannschaftsführerin Karin Roland mahnt: „Jetzt geht es nicht um einen Schönheitspreis, wir müssen punkten.“

Landesligist SV Sandkamp erwartet bereits heute Herbstmeister RSV Braunschweig IV. Die Spielweise der jungen Wilden aus Braunschweig liegt den SV-Ladies nicht besonders. Der SSV Neuhaus II spielt am Freitag gegen den Tabellenführer TSV Münstedt.

In der Bezirksoberliga muss der Tabellendritte TTC Gifhorn gegen den SV Abbesbüttel , den SV Sandkamp III und den TSV Lauingen gleich dreimal ran - und ist in allen Partien Favorit. Am Montag steigt das Meisterschaftsendspiel zwischen dem Tabellenzweiten Helmstedter SV (24:4 Punkte) und Tabellenführer SV Sandkamp II (24:2).

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg