Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
MTV pennt sich zu nächster Pleite

Handball MTV pennt sich zu nächster Pleite

Wieder keine Punkte - auch im fünften Anlauf blieben die Drittliga-Handballer des MTV Vorsfelde ohne Erfolg. Im Kellerduell beim HC Aschersleben verlor der MTV mit 24:26 (14:13), verpennte dabei zehn Minuten nach der Pause.

Voriger Artikel
Dreimal Gold für den TSV Ehmen
Nächster Artikel
3:1-Sieg! VfL steht im Halbfinale

Bitterer Abend: Michael Schwoerke (r.), der überragend traf, bezog mit dem MTV Vorsfelde in Aschersleben die fünfte Niederlage im fünften Spiel.

Vorsfelde kam sehr gut ins Spiel, nach nur 27 Sekunden traf Sascha Kühlbauch. Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine ausgeglichene Partie.Vorsfelde erspielte sich zwischenzeitlich sogar einen Vorsprung von drei Toren. Bis zur Pause versäumte es der MTV, bei dem sich Michael Schwoerke sehr treffsicher zeigte, aber die Führung komfortabel zu gestalten.

Ärgerlich: Nach einem unglücklichen Ellenbogen-Treffer gegen seinen Gegenspieler sah Jan-Martin Knaack Rot. Zur Pause war nichts entschieden, kurz danach schon. Zehn Minuten lang gab es keinen Treffer für die Gäste. Was vielleicht auch daran lag, dass nun Andreas Böhm das Aschersleber Tor hütete. Mantas Gudonis, Ascherslebens anderer Keeper, hatte ebenfalls Rot (21.) gesehen. Der MTV traf nicht, die Gastgeber schon - mit dem 20:15 (41.) war die Vorentscheidung schon gefallen. „Ich hatte noch gefordert, dass wir wach aus der Kabine kommen. Daraus ist nichts geworden“, sagte MTV-Coach Mike Knobbe. Zwar gab sich Vorsfelde nicht geschlagen, doch richtig eng wurde es für Aschersleben nicht mehr.

Ein neues Gesicht im MTV-Team war Sebastian Feig. Der 18-Jährige aus der A-Jugend erhielt aufgrund der Verletzung von Marco Basile seine erste Drittliga-Chance. „Er hat seine Sache gut gemacht. An der Niederlage konnte er aber leider auch nichts ändern“, so Knobbe.

MTV: Rüger, Krüger - Jovicic (1), Kühlbauch (3), Schwoerke (12), Kahler (3), Feig, Groenewold (1), Frerichs (1), Bangemann (1), Nikolayzik (1), Thiele, Schilling (1), Knaack.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel