Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
MTV Vorsfelde startet mit zwei Niederlagen

Judo – 2. Bundesliga MTV Vorsfelde startet mit zwei Niederlagen

Aller guten Dinge sind drei - doch für die Judo-Damen des MTV Vorsfelde bedeutet das nichts Gutes. Zum dritten Mal in Folge haben sie zum Start in die 2. Bundesliga eine Niederlage einstecken müssen. Und die zweite gab‘s gleich noch als Zugabe obendrauf...

Voriger Artikel
So plant Vorsfelde die nächste Saison
Nächster Artikel
230 Talente starten beim Sparkassen-Cup

Die einzige Vorsfelderin, die zum Start zuverlässig punktete: Giovanna Scoccimarro (r.).

Quelle: Mike Vogelsang

Trainer Mario Pavlu und Spartenchefin Ina-Maria Schinzel waren mit hohen Erwartungen in die Saison gegangen. Doch zum Auftakt gab‘s gegen den VfL Stade ein 3:4. Für Vorsfelde holten Natascha Jastrzemki (bis 52 Kilogramm), Svenja Habenicht (bis 78 kg) und Giovanna Scoccimarro (bis 70 kg) Punkte - und das war nicht genug, um Stade zu schlagen.

Im zweiten Kampf des Tages wurde es nicht besser - im Gegenteil. Das Team des gastgebenden TC Wermelskirchen wurde in eigener Halle von vielen Fans angefeuert. Die einzigen Zähler für Vorsfelde fuhren Anna Lachetta (bis 63 kg) und Punktegarantin Scoccimarro ein. Aufgrund der zwei Niederlagen zum Start stehen die Vorsfelderinnen nach dem ersten Kampftag auf dem letzten Platz in der Tabelle.

Weiter geht‘s für den MTV bereits am 6. Mai. Dann geht‘s in Aachen gegen den Brander TV und Titelanwärter Stella Bevergern. Schinzel befürchtet: „Das wird eine schwierige Aufgabe für uns, denn unser Kader wird eher wieder kleiner sein.“ Grund: Scoccimarro und Lachetta können wegen Verpflichtungen für den Verband nicht dabei sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg