Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
MTV Vorsfelde erwartet den Letzten: Barsinghausen

Handball-Oberliga der Männer MTV Vorsfelde erwartet den Letzten: Barsinghausen

Nach einwöchiger Pause sind die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde am Wochenende wieder im Einsatz: Der MTV empfängt am Samstag (19.30 Uhr) den HV Barsinghausen. Während die Gäste den letzten Platz belegen, steht Vorsfelde nach zehn Spielen mit 15 Punkten und nur einer Niederlage auf Rang drei.

Voriger Artikel
DM: Die erfolgreichste Lady kommt aus Wolfsburg
Nächster Artikel
Lupo-Trainingslager: Diesmal lieber nach Italien...

Die Pause ist vorbei: Vorsfelde (beim Wurf Christian Bangemann) steigt gegen den Letzten wieder ins Geschehen ein.

Quelle: Britta Schulze

Vorsfelde. MTV-Trainer Jürgen Thiele, für den es die erste vollständige Saison mit den Vorsfeldern ist, zeigt sich beeindruckt von der bisherigen Ausbeute. „Wir haben auswärts noch nicht verloren, und auch bei unserer Heimniederlage hätten wir etwas holen können“, so Thiele. „Es ist schon überraschend, wie gut wir das auf die Reihe kriegen!“

Die Gäste aus Barsinghausen (erst drei Zähler) scheinen auf dem Papier ein leichter Gegner zu sein - Vorsfeldes Trainer schiebt solchen Gedanken aber energisch einen Riegel vor: „Sie haben großes Verletzungspech und verlieren ihre Spiele meist nur sehr knapp. Wenn wir unsere Beine nicht bewegen, werden wir auf die Nase fallen.“

Vor allem vor dem Coach des Gegners hat Thiele großen Respekt: „Jürgen Löffler schätze ich menschlich sehr, und auch was Handball betrifft, hat er einiges drauf. Er wird sich etwas einfallen lassen, um uns das Leben besonders schwer zu machen.“

Personell kann der MTV-Trainer voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen - bis auf Langzeitausfall Jannis Thiele (Reha nach Knieverletzung) dürften alle Spieler fit sein. Auch Tim Johow kämpft sich nach Knie- und Schulterverletzungen wieder zurück. Thiele: „Er fühlt sich sehr wohl in der Mannschaft. Wir lassen Weihnachten ins Land ziehen, dann kann es für ihn auch wieder längere Einsatzzeiten geben.“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg