Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV: „Müssen unsere Heimat verlassen“

Handball – 3. Liga Männer MTV: „Müssen unsere Heimat verlassen“

Als letztes hiesiges Team starten am Samstag (20 Uhr) auch die Drittliga-Handballer des MTV Vorsfelde ins neue Handball-Jahr. Gespielt wird in der Sporthalle der BBS I, Gegner ist die SG LVB Leipzig.

Voriger Artikel
MTV Hattorf muss zum Spitzenreiter
Nächster Artikel
3:0-Führung reicht dem VfL II nicht zum Sieg

Erstes Heimspiel in neuer Umgebung: Handball-Drittligist MTV Vorsfelde (l. Miro Jovicic, M. Jan-Martin Knaack) erwartet in der BBS I die SG LVB Leipzig.

Quelle: Roland Hermstein

Nachdem für das letzte Heimspiel im vergangenen Jahr noch eine Ausnahmegenehmigung für die Sporthalle im Eichholz erwirkt worden war, muss Vorsfelde wegen des geltenden Haftmittelverbotes seine Heimspiele bis auf weiteres in den Berufsbildenden Schulen austragen (WAZ berichtete).

Für die Mannschaft ist das keine einfache Situation. „Für uns ist es mehr als nur ein Wechsel der Sporthalle. Wir haben schon immer im Eichholz gespielt, nun müssen wir unsere Heimat verlassen“, schildert MTV-Trainer Mike Knobbe. Er weiß aber auch: „Wir dürfen uns nur so wenig wie möglich davon beeindrucken lassen, wenn wir sportlich erfolgreich sein wollen. Wir sind generell auch froh darüber, dass es überhaupt weitergeht.“

Leipzig stellt die wohl gefährlichste Flügelzange der Liga, die Außenspieler Sascha Meiner (103 Tore) und Georg Eulitz (50) bestechen vor allem durch ihr Tempo bei schnellen Gegenstößen. „Wir müssen darauf achten, diese Schnellangriffe in ihrer Entstehung zu verhindern, dürfen uns keine dummen Ballverluste erlauben“, fordert Knobbe.

Fehlen wird Rückraum-Riese Marius Thiele, er litt am Pfeifferschen Drüsenfieber und konnte noch nicht wieder mit dem Training beginnen. „Marius darf frühestens in zwei Wochen wieder mit leichter Belastung anfangen. Es wird also noch dauern, bis er wieder spielen kann“, so Knobbe.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel