Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
MTV: Der Letzte beim Ersten

Handball - 3. Liga Männer MTV: Der Letzte beim Ersten

Das letzte Spiel des Jahres ist für die Drittliga-Handballer des MTV Vorsfelde zugleich eines der schwersten: Am Samstag (20 Uhr) geht es für das Schlusslicht zu Ligaprimus Eintracht Baunatal.

Voriger Artikel
„Schlecht wie nie“
Nächster Artikel
Am Anfang Mühe, am Ende ein 4:1

Schwerer Jahresabschluss: Michael Schwoerke (l.) muss mit Vorsfelde nach Baunatal.

Quelle: Roland Hermstein

Vor allem die Offensive der Gastgeber dürfte den MTV vor große Probleme stellen - kein Team traf bisher öfter als Baunatal (410 Tore). Zum Vergleich: Vorsfelde traf in den ersten 14 Partien satte 72 Mal weniger. Auch die Torschützenliste dürfte den MTV-Fans keinen Mut machen - vor allem das Rückraum-Trio Marvin Gabriel (68 Treffer), Paul Lukas Gbur (59) und Phil Räbiger (64) ist brandgefährlich.

Da ist es für Vorsfelde besonders bitter, dass mit Marius Thiele der längste Spieler im Abwehrverbund fehlt. Der 2,03- Meter-Hüne war zuletzt mit Pfeifferschem Drüsenfieber ausgefallen. Zwar saß er bei der 23:28-Heimpleite gegen den HC Elbflorenz am vergangenen Wochenende schon wieder auf der Tribüne, an eine Rückkehr ist aber noch lange nicht zu denken. „Marius konnte zwei Wochen lang nichts essen. Er hat in der Zeit zehn Kilo an Gewicht verloren, es wird also eher Monate als Wochen dauern, bis er uns wieder zur Verfügung steht“, so MTV-Coach Mike Knobbe.

Nils Borchers arbeitet derweil fleißig an seinem Comeback, ein Einsatz am Wochenende kommt aber wohl noch zu früh.

Trotz des auf dem Papier klaren Nachteils fordert Knobbe von seiner Mannschaft zum Jahresabschluss noch einmal vollen Einsatz. Vorsfeldes Trainer: „Wir haben unsere besten Spiele bisher gegen die guten Teams der Liga gemacht. Wir wollen also eine starke Partie abliefern und uns möglichst gut verkaufen.“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel