Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Lupos erster Sieg: Und dann gleich 5:2 gegen Eichede!

Fußball-Regionalliga Lupos erster Sieg: Und dann gleich 5:2 gegen Eichede!

Wolfsburg. Erster Sieg für Lupo/Martini Wolfsburg in der Fußball-Regionalliga - und der fiel mit 5:2 (2:2) gleich deutlich aus! Am Sonntag trafen für die Italiener im Aufsteigerduell gegen den SV Eichede Andrea Rizzo (2), Jan Ademeit, Philipp Stucki und Petrus Amin.

Voriger Artikel
MTV Vorsfelde startet mit 29:29 in Northeim
Nächster Artikel
WSV und TV Jahn marschieren weiter

Das erste von fünf Lupo-Toren: Jan Ademeit (M.) hat hier zum 1:0 gegen Eichede getroffen.

Quelle: Roland Hermstein

„Endlich!“ Lupos Abwehrrecke Harry Pufal brachte es nach dem Abpfiff auf den Punkt: „Dieser Sieg war verdammt wichtig!“

Lupo, mit vier Niederlagen gestartet, versuchte von Beginn an, die Gäste aus Schleswig-Holstein unter Druck zu setzen. Früh wurden die Angriffsbemühungen Eichedes gestört, dadurch kamen die Schützlinge von Trainer Francisco Coppi zu Möglichkeiten. Das erste Tor allerdings fiel nach einem Standard. Den Freistoß von Nils Bremer drückte der kurz zuvor für Steffen Dieck (Schultereckgelenk-Verletzung) eingewechselte Ademeit über die Linie. Doch die Freude währte nur kurz. Nach einer Ecke faustete Lupo-Keeper Marius Sauss das Leder genau auf den Kopf von Yannik Petzschke - 1:1. Doch Lupo war nicht geschockt, kontrollierte weiter die Partie. Kapitän Leon Henze störte gekonnt den SV-Aufbau, bediente Rizzo, der mit einem Heber das 2:1 erzielte. Doch das reichte nicht zur Pausenführung, denn die Gäste egalisierten wenig später erneut.

Nach dem Wechsel musste bei Lupo auch noch Mittelfeldroutinier Rico Schlimpert passen (Pferdekuss), doch die Wolfsburger versuchten geduldig, sich Chancen zu erarbeiten. Und die kamen. Nach einer guten Stunde setzte sich Dennis Jungk durch, Stucki konnte in der Mitte den Ball über die Linie drücken. Und wenig später flog Eichedes Abwehrchef Petrik Krajinovic mit Rot vom Platz. Bei einem Zweikampf mit Stucki hatten beide Spieler am Trikot des Gegners gezerrt - ein zweifelhaftes Rot.

In Überzahl legte Lupo noch nach. Der Sekunden zuvor eingewechselte Amin machte mit seiner ersten Aktion das 4:2, eine Minute vor dem Abpfiff legte der Angreifer per Hacke für Rizzo vor, der aus abseitsverdächtiger Position zum 5:2-Endstand traf. Coppi freute sich über den Sieg - und mit einem Schmunzeln über sein glückliches Händchen mit Ademeit und Amin. „Irgendwann muss der Trainer auch einmal vernünftig wechseln!“

Lupo/M. Wolfsburg – SV Eichede 5:2 (2:2)
Lupo: Sauss – Jungk, Pufal, Eilbrecht, Dieck (13. Ademeit) – Chamorro, Schlimpert (46. Wiswe), Henze – Bremer, Stucki (87. Amin), Rizzo.
Eichede: Barkmann – Wachowski (73. Karaaslan), Marschner, Krajinovic, Fischer – Lohmann, Lysiak, Petzschke, Oldag – Bieche (55. Monteiro), Facklam (46. Maltzahn).
Tore: 1:0 (17.) Ademeit, 1:1 (21.) Petzschke, 2:1 (37.) Rizzo, 2:2 (42.) Lohmann, 3:2 (69.) Stucki, 4:2 (87.) Amin, 5:2 (89.) Rizzo.
Zuschauer: 300. – Schiedsrichter: Scheper (Emstek).
Rot: Krajinovic (Eichede/78.) - Gelb: Jungk / Bieche, Petzschke.
dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg