Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lupos Heimspiel-Auftakt mit Derby gegen Calberlah

Fußball-Landesliga Lupos Heimspiel-Auftakt mit Derby gegen Calberlah

Wolfsburg/Calberlah. Erstes Heimspiel für Landesliga-Aufsteiger Lupo/Martini Wolfsburg II: Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die Fußballer des SV Calberlah in der Kreuzheide. Während die Gäste aus den ersten beiden Partien vier Punkte holten, steht bei den Italienern erst ein Zähler zu Buche.

Voriger Artikel
Knipphals und Co. sieben Hundertstel zu langsam
Nächster Artikel
Morgen steigt der Windmühlenberglauf

Unterschiedliche Vorzeichen: Aufsteiger Lupo/Martini Wolfsburg II (l. Bild, M. Eymen Brahim) hat erst einen Punkt auf dem Konto und trifft beim Heimspiel-Auftakt auf den stark gestarteten SV Calberlah (r. Bild, r. Marc Plagge.).

Quelle: Lea Rebuschat / Cagla Canidar

„Wir freuen uns auf unser erstes Spiel auf eigenem Platz“, sagt Lupo-Coach Babis Cirousse. „Dass das gleich ein Derby gegen Calberlah ist, ist einfach toll.“ Dass er mit seinem Team etwas schwer in die Saison gekommen ist, „war nicht anders zu erwarten gewesen“. Denn: „Die Vorbereitungszeit war relativ kurz, zudem haben noch einige Urlauber gefehlt“, erklärt Cirousse.

Gegen Calberlah kann er aber aus dem Vollen schöpfen: „Es sind alle Mann an Bord, und wir haben jetzt den nötigen Fitnessstand.“ Besonders freut sich Cirousse auf sein Gegenüber, den SV-Trainer Steffen Erkenbrecher. „Ich hatte Steffen noch als Spieler“, erinnert Cirousse an die Zeit, als er Coach bei der U-16-Mannschaft des VfL Wolfsburg war.

Übrigens: In Lupos Erstvertretung spielte Erkenbrecher einst unter anderem mit dem italienischen Goalgetter Giuseppe Giandolfo zusammen. „Seine Torjäger-Qualitäten kenne ich natürlich nur allzu gut“, so Erkenbrecher. „Doch ich würde einigen anderen Spielern Unrecht tun, wenn ich nur ihn hervorhebe. Lupo hat insgesamt eine starke Mannschaft.“

Darauf liegt allerdings nicht Erkenbrechers Fokus: „Wir sollten uns auf unsere Stärken konzentrieren.“ Das hat zuletzt gut funktioniert, noch ist der SV ungeschlagen. „Unsere Defensive stand unglaublich kompakt, zudem haben wir uns taktisch weiterentwickelt und spielen viel geduldiger. All das sollte uns auch gegen Lupo helfen“, sagt Erkenbrecher, der trotz einiger Ausfälle versichert: „Wir werden wieder eine richtig gute Elf auf den Platz bekommen.“

von Dieter Kracht und Timo Gefeller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg