Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lupo will in Northeim Wiedergutmachung

Fußball-Oberliga Lupo will in Northeim Wiedergutmachung

Wiedergutmachung ist angesagt: Nach der unnötigen 1:2-Heimpleite vergangenen Sonntag gegen Ottersberg will Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg am Samstag (16 Uhr) bei Eintracht Northeim Boden gutmachen. Leicht wird das nicht, denn der Gastgeber ist mit zwei Siegen in die Saison 2014/15 gestartet.

Voriger Artikel
DM, EM und WM: Für vier Assedes AKBC wird‘s bald heiß
Nächster Artikel
VfL II: Wiedersehen mit Erkenbrecher

Das bisher letzte Duell gab‘s in der Landesliga 2011/12: Am Samstag geht‘s für Elvir Zverotic (am Ball) und Lupo nach Northeim.

Am Sonntag kassierte das Team von Trainer Francisco Coppi drei Minuten vor Schluss das 1:2, bei dem Torwart Luc Hölemann ganz schlecht aussah. Der Vertreter von Lennart Gutsche hatte auch schon eine Woche vorher beim Pokal-Aus gegen Regionalligist FT Braunschweig gepatzt. „Im Training ist Luc ganz stark, leider kann er es nicht im Spiel umsetzten“, so Coppi. Daher überlegt der Coach, dem Neuzugang fürs kommende Wochenende eine Pause zu gönnen. Aber wer steht dann zwischen den Pfosten? „Mal sehen, ob es bei Lennart reicht“, hofft Coppi, dass sein Kapitän eventuell wieder in die Startelf rückt. Heute hat Gutsche einen Termin beim Mannschaftsarzt Dr. Jens Behrendt, „und wenn der Doc grünes Licht gibt, wird Lennart spielen“. Falls doch nicht (Coppi: „Wir wollen kein Risiko eingehen“), wird Niels Remwolt aus dem Kreisliga-Team mit nach Northeim reisen.

Wieder dabei sind am Samstag die Urlauber Antonio Renelli und Petrus Amin, dafür wird Youngster Michele La Pietra in die Ferien gehen. Die Northeimer zählt Coppi zu den besseren Teams der Liga, „wobei es schlechte Mannschaften in dieser Oberliga nicht gibt“, wie er findet. Der Lupo-Trainer hatte die Eintracht vergangenen Samstag in Northeim beim 2:1-Sieg gegen Teutonia Uelzen beobachtet. „Eine sehr robuste Mannschaft, die ihre Qualitäten in der Offensive hat. Wenn wir was mitnehmen wollen, müssen wir sehr konzentriert auftreten.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel