Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lupo will Drochtersens Meisterparty verhindern

Fußball-Oberliga Lupo will Drochtersens Meisterparty verhindern

Das Top-Team der Fußball-Landesliga ist am Sonntag (15 Uhr) zu Gast in der Kreuzheide: Spitzenreiter SV Drochtersen/Assel macht seine Aufwartung bei Lupo/Martini Wolfsburg. Ein Spiel, dem die Italiener ganz gelassen entgegensehen.

Voriger Artikel
Reislingen beendet Didderses Lauf
Nächster Artikel
Staffel: Alle drei Knipphals-Kollegen fallen aus!

Wollen Drochtersens Meisterparty verhindern: Coach Francisco Coppi und Lupo (blaue Trikots) erwarten den Spitzenreiter.

Quelle: Boris Baschin

Seit vergangenem Sonntag hat sich das Team von Trainer Francisco Coppi endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Den 1:0-Sieg beim TB Uphusen mitgerechnet, haben die Wolfsburger in der Rückrunde bisher 20 Punkte gesammelt - nach nur zehn Spielen. Nach der Hinrunde (15 Partien) hatten lediglich 18 Zähler auf der Habenseite gestanden. „Wir haben uns gefangen, jetzt läuft es bei uns wesentlich besser“, ist Coppi erleichtert.

Gegen den Spitzenreiter hat der Lupo-Coach einen Dreier nicht fest eingeplant. „Ich habe damit gerechnet, das sie oben dabei sein werden“, so Coppi. Die Gäste verfügen über die stärkste Offensive der Liga, „sind vor allem bei Standards brandgefährlich“. Mit 67 Treffern haben sie auch bei den Toren den Spitzenplatz inne. Klar, dass der Top-Torjäger ebenfalls bei der SV spielt: Alexander Neumann hat 19 Treffer auf dem Konto.

Und Drochtersen kann mit einem Sieg in Wolfsburg Meister werden - wenn die Konkurrenten Hildesheim und Jeddeloh heute mitspielen. Das Hinspiel hatten die Wolfsburger mit 1:2 verloren.

Personell sieht es bei den Kreuzheidern gut aus. Steffen Dieck ist nach überstandener Zerrung wieder im Training, „aber für dieses Spiel noch kein Thema“, berichtet der Trainer. Leon Henze, der gegen Uphusen wegen Rückenbeschwerden geschont wurde, wird dagegen gegen den Tabellenführer auflaufen. „So kann ich endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen“, freut sich Coppi.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg