Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lupo verliert in Uelzen

Fußball-Oberliga Lupo verliert in Uelzen

Lupo/Martini Wolfsburg hätte gestern in der Fußball-Oberliga alles klarmachen können in Sachen Klassenerhalt. Beim abstiegsbedrohten SV Teutonia Uelzen kam es aber anders. Lupo verlor 1:2 (1:1), ist rechnerisch noch nicht durch, während Uelzen seine Karten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz verbesserte.

Voriger Artikel
Vorsfelde: Wenigstens Platz zwei verteidigen
Nächster Artikel
Der Zelluloid-Showdown

Festgerannt: Lupo/Martini (weiße Trikots) unterlag gestern im Nachholspiel in Uelzen mit 1:2.

Quelle: Gero Gerewitz

Absteigen werden die Wolfsburger aber wohl nicht mehr. „Rechnerisch könnte es zwar noch passieren, aber das wäre verrückt“, sagt Lupo-Coach Francisco Coppi. Denn dazu müsste der kommende Gegner VfL OIdenburg jede Partie gewinnen, Lupo dürfte nichts mehr holen und müsste eine um 20 Treffer bessere Tordifferenz verspielen.

Passieren kann praktisch nichts mehr, doch der Lupo-Trainer war gestern spürbar nachdenklich, sagte: „Gegen einen Gegner wie Uelzen erwarte ich, ohne die Leistung des Gegners zu schmälern, von meiner Mannschaft mehr. Was wir in der zweiten Halbzeit geboten haben, war zu wenig.“

Dabei hatte es gut angefangen: mit Überlegenheit der Gäste und einer verdienten Führung durch Elvir Zverotic. Doch praktisch im Gegenzug glichen die Gastgeber aus. Coppi verwundert: „Danach war unsere Dominanz weg, keine klare Linie mehr da, wir wirkten nervös. Das Gegentor hat uns nicht gutgetan.“

Für Lupo ist weiterhin auch der vierte Platz erreichbar, gestern hätte der direkte Anschluss hergestellt werden können. Doch mit Leistungen wie gestern wird das nichts. Coppi hofft, „dass wir die letzten drei Spiele jetzt vernünftig über die Bühne bringen, auf einem guten Platz abschließen“ - und nicht kurz vor den Abstiegsrängen.

Teutonia Uelzen – Lupo/Martini  2:1 (1:1)
Uelzen: Niebuhr – Tiegs, Trowitzsch 54. Lühr), Krasnikov, Nowak – Reinhardt, Okafor, Kuvsinovs, Razza – Tillack (81. Meyer), Bertram (65. Hertting).
Lupo: Gutsche – Katic (62. Dieck), Eilbrecht, Pufal, Wiswe – Kluk, Ademeit (65. Henze), Jennerich – Rizzo,  Zverotic (77. Carusone),  Amin.
Schiedsrichter: Büsing (Hellern). 
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 (36.) Zverotic, 1:1 (37.) Kuvsinovs, 2:1 (58.) Tillack.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg