Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Lupo verliert: Amin-Tor zu spät

Fußball-Oberliga Lupo verliert: Amin-Tor zu spät

Auswärtsniederlage für Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg. Beim SSV Jeddeloh unterlagen die Italiener mit 1:2 (0:1). Für den Wolfsburger Treffer sorgte Petrus Amin in der Nachspielzeit.

Voriger Artikel
VfL gewinnt Kellerduell
Nächster Artikel
Dreimal Gehrmann: Vorsfelde ohne Mühe 4:0

Offensiv zu harmlos: Lupo (r. Toni Renelli) kassierte in Jeddeloh eine bittere und unnötige 1:2-Niederlage.

Quelle: Roland Hermstein

Schon früh geriet Lupo ins Hintertreffen. Nach nur fünf Minuten bekam Linksverteidiger Lezsek Hladuniuk einen Schuss aus einem Meter Entfernung an die Hand, Schiedsrichter Henning Hartje aus Northeim entschied auf Elfmeter. Eine harte Entscheidung, doch Malte Müller war‘s egal, er ließ Lupo-Keeper Lennart Gutsche keine Chance.

Nach dieser frühen Führung agierten die Gastgeber aus einer stabilen Defensive, gingen streckenweise sehr robust zur Sache. Und sie versuchten ihr Glück mit langen Bällen. Doch die besseren Chancen in Durchgang eins hatte Lupo. Erst war es Amin, der nach einer halben Stunde das SSV-Tor knapp verfehlte, eine Minute vor der Pause verzog der mit nach vorn aufgerückte Innenverteidiger Emanuele Flauto.

Nach dem Wechsel erhöhte das Coppi-Team den Druck, wollte unbedingt den Ausgleich. Doch trotz mehr Ballbesitz fand der Tabellendritte nicht den Weg zum Tor. In der 90. Minute dann ein Freistoß für die Wolfsburger 20 Meter vor dem SSV-Gehäuse: Es sprang nichts raus, stattdessen konterte Jeddeloh blitzschnell und schaffte durch den eingewechselten André Brun-Tatje das vorentscheidende 2:0.

Die Wolfsburger ließen sich nicht entmutigen, griffen weiter an - und wurden durch das 1:2 durch Amin in der vierten Minute der Nachspielzeit belohnt. Um das Spiel zu drehen, fiel das Tor zu spät.

Tabellendritter sind die Wolfsburger allerdings weiterhin, weil sich Hildesheim und Egestorf 1:1 trennten und Drochtersen und Wunstorf ihre Spiele verloren.

SSV Jeddeloh - Lupo/M. Wolfsburg 2:1 (1:0)
SSV : Evers – Harings, Ludwig, Riebau (88. McKennie), Riedesel – Thalmann, Hilje, Müller, Behrens (75. Brun-Tatje) – Schnabel (83. Köster), Fredehorst.
Lupo : Gutsche – Dösemeci, Flauto, Eilbrecht, Hladuniuk (60. Zverotic) – Ademeit, Kluk – Thielke, Rizzo (60. Henze) – Amin, Renelli.
Zuschauer : 230.
Schiedsrichter : Hartje (Northeim).
Tore: 1:0 (5.) Müller (Handelfmeter), 2:0 (90.) Brun-Tatje, 2:1 (90.+4) Amin.

dik

Elfer ärgert Coach Coppi

Eine unnötige Auswärtsniederlage kassierte Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg. Beim 1:2 beim SSV Jeddeloh hatte das Coppi-Team zwar über weite Strecken das Heft in der Hand, allerdings waren die Italiener vor dem Tor der Gastgeber zu harmlos.

Die Wolfsburger hatten eine beschwerliche Anreise, brauchten gut viereinhalb Stunden für die 280 Kilometer lange Strecke nach Ostfriesland. „Das soll keine Ausrede sein, aber perfekte Vorbereitung war das nicht“, so der Lupo-Coach.

Und dann der frühe Elfmeterpfiff... Ein Elfer, „den man so einfach nicht geben kann“, ärgerte sich der Lupo-Trainer über das 0:1. Dass sein Team auch nach dem späten 0:2 weiter offensiv agierte, fand Coppi dagegen gut. „Es macht deutlich, dass diese Mannschaft Charakter hat.“ Am kommenden Sonntag kommt Tabellennachbar Hildesheim, der gestern 1:1 gegen Egestorf spielte.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel