Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lupo startet in Rotenburg

Fußball-Oberliga Lupo startet in Rotenburg

Endlich geht es wieder los! Nach etwa drei Monaten Winterpause muss Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg am Sonntag (15 Uhr) beim Rotenburger SV antreten. Das Hinspiel im August hatten die Italiener mit 2:1 gewonnen.

Voriger Artikel
VfL 1:3 bei den Bayern! Ist der Titel schon verspielt?
Nächster Artikel
Kellerkind kommt: VfL II braucht mal wieder einen Sieg

Bloß nicht beim Vorletzten stolpern: Kevin Kluk (r.) und Lupo wollen die Regionalliga-Relegation - und morgen in Rotenburg punkten.

Für Rotenburg zählt jetzt nur ein Sieg, denn mit mageren zwölf Punkten liegt der Klub auf dem vorletzten Platz - und das mit neun Zählern Rückstand auf das rettende Ufer. Daher weiß Lupo-Coach Francisco Coppi, was auf ihn und seine Spieler höchstwahrscheinlich zukommt: „Sie werden sicher sehr defensiv stehen und wir werden das Spiel machen müssen.“

Gut sechs Wochen haben sich die Kreuzheider auf den zweiten Saisonteil vorbereitet. „Das war insgesamt eine gute Vorbereitung - bis auf die letzten Tage.“ Da plagten sich einige der Coppi-Schützlinge mit Verletzungen herum, „so dass ich erst kurz vor der Abreise weiß, wer dabei sein kann“. Zu den Wackelkandidaten zählt ein Großteil der Defensive: Kapitän und Keeper Lennart Gutsche (Bänderdehnung), Hassan Dösemeci (Schienbeinprellung), Neuzugang Emanuele Flauto, Innenverteidiger Giampiero Buonocore und Linksfuß Leszek Hladuniuk (alle muskuläre Probleme). Ex-Profi Sergej Karimow hat die letzten Einheiten wegen einer Grippe verpasst, wird aber voraussichtlich spielen. Für Niklas Eilbrecht, der mit einer Fußverletzung die letzten Wochen pausieren musste, käme ein Einsatz wohl zu früh.

Trotz der schwierigen Personallage will Coppi die Punkte natürlich unbedingt: „Unser Ziel ist Platz zwei, um die Aufstiegs-Relegation zu erreichen. Deshalb wollen wir mit einem Sieg starten.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel