Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lupo gewinnt das Kellerduell: Ein Sieg mit ganz viel Anlauf

Fußball-Oberliga Lupo gewinnt das Kellerduell: Ein Sieg mit ganz viel Anlauf

Aufatmen in der Kreuzheide! Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg hat das Kellerduell gegen den VfL Oldenburg mit 2:0 (0:0) gewonnen und den von Trainer Francisco Coppi geforderten Pflicht-Dreier eingefahren.

Voriger Artikel
Nach 46 Länderspielen: DFB-Startelf ohne VfL?
Nächster Artikel
Die Siegesserie ist gerissen: Ehmen unterliegt dem ESV

Geduldspiel: Lupo ließ sich im Kellerduell mit Oldenburg nicht vom Kurs abbringen, Andrea Rizzo (l.) machte alles klar.

Quelle: Photowerk (bb)

Es war ein Sieg mit ganz viel Anlauf. Denn bis weit in die Schlussphase hinein war der Ausgang offen - dann erlöste Hasan Dösemeci die Italiener mit seinem wuchtigen Schuss zum 1:0 (82.). Fünf Minuten später machte Andrea Rizzo aus der Drehung mit seinem siebten Saisontreffer den Deckel drauf. Die Vorarbeit hatte jeweils mit einem Querpass von rechts Kevin Kluk geleistet.

Kein Zufall, dass er die beiden spielentscheidenden Aktionen einfädelte - Kluk war bei Lupos Endspurt der größte Aktivposten. Auch die Einwechslung von Steffen Dieck (62.) tat der Coppi-Elf gut, die in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff keinen Zugriff auf Partie und Gegner gefunden hatte, in dieser Schwächephase durchaus in Rückstand hätte geraten können.

Das 0:1 schien auch schon kurz vor dem Pausenpfiff fällig, als nach einem Fehler von Jan Ademeit (wie Leszek Hladuniuk und Leon Henze zurück in der Startelf) Patrick Lizius von halbrechts frei zum Schuss kam - und den linken Pfosten traf. Lupos größte Chance der ersten Halbzeit leitete ebenfalls der Gegner ein: Stephan Blödorn ließ sich als letzter Mann von Petrus Amin den Ball abknöpfen, doch der scheiterte an Keeper Felix Bohe (38.). Zuvor war ein Elfmeter-reifes Foul von Tilman Bischoff an Amin ungeahndet geblieben (23.).

Das Kellerduell wurde teils rustikal geführt (sieben Gelbe Karten, fünf gegen die Gäste), hatte aber auch spielerisch mehr zu bieten, als der Tabellenstand versprach. Was den Ausschlag gab? Lupo-Coach Coppi: „Wir haben mehr für das Spiel gemacht und endlich mal Geduld gehabt. Dafür sind wir belohnt worden - es war ein verdienter Sieg!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel