Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Lupo bei Wundertüte Göttingen

Fußball: NFV-Pokal Lupo bei Wundertüte Göttingen

In der vorvergangenen Spielzeit war es eine Erfolgsgeschichte gewesen, die fast mit dem Einzug in den DFB-Pokal endete. Bei Lupo/Martini hätte man nichts dagegen, wenn der NFV-Pokal in dieser Saison ähnlich verlaufen würde. Am Sonntag (15 Uhr) steht für die Wolfsburger Oberliga-Fußballer erst einmal die Quali-Runde bei Staffelkonkurrent 1. SC Göttingen an.

Voriger Artikel
Ulm, Zürich, Rio: Neues Logo, alte Ziele
Nächster Artikel
Knipphals' Kampf um EM-Plätze

Lupo-Coach Francisco Coppi.

Göttingen gilt auch in diesem Jahr als Wundertüte, die 05er sind nur in der Oberliga geblieben, weil es zwei Regionalliga-Aufsteiger gegeben hat. Es folgte ein Riesen-Umbruch im Team von Coach Najeh Braham. Rund zehn Leistungsträger haben den SC verlassen, nur drei Neue sind bisher dazugekommen.

Allerdings: Dieser Rumpfkader besiegte in der Vorbereitung immerhin Regionalligist Baunatal mit 5:3. „Es ist schwierig, sich auf Göttingen vorzubereiten“, sagt Lupo-Trainer Francisco Coppi, der den Wettbewerb sehr ernst nimmt („Er hat einen hohen Stellenwert für uns“) und die Partie als wichtige Standortbestimmung eine Woche vor dem Liga-Start bei Arminia Hannover ansieht. Coppi weiter: „Wir werden uns auf uns konzentrieren und wollen ein gutes Ergebnis erzielen.“

Mit der Vorbereitung ist der Coach zufrieden. Jetzt gelte es, gleich wieder alles abzurufen. Nicht dabei sein werden Filippo Sodrio (Hochzeit) und die verletzten Emanuele Flauto und Jannik Jennerich. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Keeper Lennart Gutsche, der am Mittwoch Vater eines Sohnes geworden ist. „Vielleicht bekommt er frei“, so Coppi.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel