Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lupo: Verwirrung um Aufstiegs-Relegation

Fußball-Oberliga Lupo: Verwirrung um Aufstiegs-Relegation

Verwirrung um die Regionalliga-Relegation, eine ganze Reihe an Testspielern und zwei sichere Abgänge - auf der Zielgeraden der Fußball-Oberliga-Saison ist bei Lupo/Martini Wolfsburg einiges los.

Voriger Artikel
reichel-Zwillinge siegen bei internationaler DM
Nächster Artikel
Potsdamerin ganz sicher:„Es gibt die Revanche!“

Einer von mehreren Testkandidaten bei Lupo: Björn Lambach (l.) vom TuS Celle spielte gestern vor.

Quelle: Photowerk (mv)

Vor allem beschäftigt den Klub, ob er noch auf die Teilnahme an der Relegation hoffen darf. Sportlich ginge das für den Vierten nicht mehr, die Plätze eins und zwei sind zwei Spieltage vor Schluss unerreichbar. Während der Zweite FT Braunschweig hoch darf, gibt‘s bei Primus Lüneburger SK noch eine Einschränkung - es muss ein Stadion her. Von NFV-Seite heißt es dazu: „Der Lüneburger SK erhielt die Zulassung unter Vorbehalt. (...) Die Gesamtzulassung hängt von einem ausstehenden Beschluss des NFV-Präsidiums bezüglich einer regionalligatauglichen Spielstätte ab.“ Auch Lupo hat die Zulassung mit einer Auflage erhalten - dass bis zum ersten Spiel noch ein Gästebereich entstehen müsse. Im Kontext klingt‘s so, als sei das im Gegensatz zum LSK nur pro forma.

Lupo hofft natürlich auf den Aufstieg, muss dazu aber selbst erst einmal Dritter werden. Coach Francisco Coppi: „Wir müssen alles tun, um die Chance wahrzunehmen.“

Im Training dabei waren mit Nils Gehde (VfR Weddel), Tino Schröder, Björn Lambach (beide TuS Celle FC), Jwtiar Mawlud (zuletzt VfV Hildesheim) und Stanislaw Schkurin (FC Stadthagen) gleich fünf Testspieler - das wird‘s in Zukunft häufiger geben. Denn, so Coppi: „Wir werden uns breiter aufstellen - 17 Feldspieler sind eigentlich zu wenig.“

Einige kommen vielleicht, zwei gehen sicher: Abwehr-Hüne Dieter Mosberger zieht‘s nach sechs Jahren bei Lupo zurück zu Bezirksligist SV Reislingen/Neuhaus. Auch Michael Thielke geht, nach nur einem Jahr in Wolfsburg kehrt er ins Emsland zurück. Noch offen ist der Verbleib von Elvir Zverotic, Giampiero Buonocore und Ex-Profi Sergej Karimow. Coppi: „Der Rest des Kaders hat zugesagt.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel