Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lupo: TuS Lingen kommt - Für den Aufstieg siegen!

Fußball-Oberliga Lupo: TuS Lingen kommt - Für den Aufstieg siegen!

Weiter Punkte einfahren für das Ziel Regionalliga - das hat sich Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg auch für die Heimpartie am Sonntag (15 Uhr) gegen den TuS Lingen vorgenommen.

Voriger Artikel
In Neuhaus: Erst der Erste, dann der Letzte
Nächster Artikel
Schlägt „Mr. Doppelpack“ gegen Ölper wieder zu?

Immer schön oben bleiben: Leon Henze und Oberliga-Spitzenreiter Lupo erwarten Lingen.

Quelle: Photowerk (bas)

Es riecht immer mehr nach Aufstieg. Platz zwei, der zur Aufstiegsrelegation reicht, haben die Italiener schon sicher, da der Tabellendritte SVG Göttingen auf einen Lizenzantrag für die 4. Liga verzichtet.

Während die Elf von Trainer Francisco Coppi mit dem 6:1-Erfolg beim TB Uphusen Verfolger Egestorf/Langreder (3:2-Sieg in Rehden) auf Distanz gehalten hat, konnten die spielfreien Emsländer über Ostern neue Kräfte sammeln. Eine Woche zuvor siegte TuS gegen die FT Braunschweig mit 3:0. Ein wichtiger Sieg, denn Lingen hat mit 30 Punkten auf dem achten Platz den Klassenerhalt noch nicht sicher (siehe Tabelle). „Daher wird es nicht einfach für uns werden“, ist der Lupo-Coach überzeugt.

Am Sonntag kann Coppi wieder auf Harry Pufal bauen. Der Innenverteidiger, der beim 1:0-Sieg im Hinspiel in Lingen das Tor des Tages schoss, ist nach seiner Gelbsperre wieder einsatzbereit. „Ich bin froh, dass Harry wieder dabei ist“, sagt Coppi. Und das nicht ohne Grund: Denn mit Leszek Hladuniuk (Adduktoren), Kevin Kluk (Aufbautraining) und Elvir Zverotic (Muskelfaserriss) fehlen drei Stammkräfte, außerdem wackelt nach wie vor der Einsatz von Abwehrmann Dennis Jungk (Zerrung).

Lupo hofft am Sonntag auf lautstarke Unterstützung der Fans - wie am Ostermontag in Uphusen, als vor allem die Spielerfrauen für reichlich Stimmung sorgten. Derzeit durchqueren im Schnitt etwa 250 Zuschauer die Stadiontore in der Kreuzheide. Coppi: „Nach den bisherigen Leistungen hätte die Mannschaft ein paar Fans mehr verdient“.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg