Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lupo: Trotz Derbysiegs ist der Titel nicht mehr drin

Fußball: A-Jugend Lupo: Trotz Derbysiegs ist der Titel nicht mehr drin

In der Fußball-Bezirksliga der A-Jugend fielen einige Entscheidungen: Lupo/Martini Wolfsburg gewann zwar, doch der Meistertitel ging im Fernduell an die JSG Sickte/Schandelah. Zudem sicherte sich die JSG Blau-Weiß 29 den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Eintracht Nord trotz 1:4-Pleite gerettet
Nächster Artikel
Pablo Thiam bleibt beim VfL II

Spannendes Derby: Lupos A-Jugend (l.) setzte sich mit 2:1 gegen Isenbüttel durch, hat aber keine Chance mehr auf den Titel.

Quelle: Photowerk (bb)

Landesliga

SV Reislingen/Neuhaus - MTV Wolfenbüttel 5:2 (2:1). Reislingen hatte mehr Spielanteile und nutzte die sich bietenden Chancen. „Es war ein Arbeitssieg, der in der Höhe in Ordnung geht“, so SVR-Trainer Holger Grunewald über den Erfolg im letzten Saison-Heimspiel.

Tore: 1:0 (25.) Heitmann, 1:1 (35.) Nasfi, 2:1 (42.) Kopec, 3:1 (47.) Friedrich, 3:2 (49.) Ali, 4:2 (51.) Franke, 5:2 (81.) Wiese.

Bezirksliga

JSG Sickte/Schandelah - SV Gifhorn 5:0 (2:0). Erster gegen Dritter - das lässt eigentlich eine enge Partie erwarten, am Ende feierte die JSG aber einen deutlichen Sieg und damit die Meisterschaft. „Dabei waren wir in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und hatten mehr Spielanteile. Leider versagen wir im Moment in den entscheidenden Szenen“, sagte Gifhorns Co-Trainer Hartmut Gust, der aber auch berichtete: „Am Ende waren wir froh, nicht richtig untergegangen zu sein.“

Tore: 1:0 (11.) Ibrahim, 2:0 (43.) Schmidt, 3:0 (46.) Ibrahim, 4:0 (53.) Schmidt, 5:0 (69.) Bandekow.

Lupo/Martini Wolfsburg - MTV Isenbüttel 2:1 (0:1). Die Gäste agierten taktisch diszipliniert und gingen kurz vor der Pause durch Jan-Malte Potratz in Front. „In der ersten Hälfte kam Lupo kaum durch, das war sehr gut. Nach der Pause waren wir aber zehn Minuten lang schlafmützig“, war MTV-Trainer Jan Rinkel enttäuscht. In dieser Phase gingen die Hausherren per Doppelschlag in Führung. Der MTV stellte anschließend um und versuchte, nach vorn mehr Druck zu entwickeln - aber vergebens. Vergebens war der Sieg auch für Lupo. Da die JSG Sickte/Schandelah gewann, bleibt es beim Vizetitel.

Tore: 0:1 (44.) Potratz, 1:1 (57.) Catapano, 2:1 (61.) Recklies (Eigentor).

JSG Blau-Weiß 29 - TSV Germania Lamme 7:0 (2:0). Gegen den Tabellenletzten taten sich die Gastgeber zunächst schwer, obwohl dieser nur mit zehn Spielern angereist war. „Wir hatten zwar auch gleich Chancen, aber erst nach dem 1:0 war der Bann gebrochen“, berichtete JSG-Coach Volker König. Durch den Sieg konnte die JSG den Klassenerhalt feiern.

Tore: 1:0 (29.) Geißler, 2:0 (40.) Geißler, 3:0 (51.) Geißler, 4:0 (57.) F. Müller, 5:0 (67.) Kelm, 6:0 (82.) Wiegmann, 7:0 (88.) Meier.

Teutonia Groß Lafferde - JFV Kickers 2:3 (1:1). Die Gäste waren bereits vor dem Spiel gerettet, die Teutonen kämpfen noch um den Klassenerhalt. „Es ging ständig hin und her. Aber nach der Pause hatten wir ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen“, sagte JFV-Trainer Heinz Gerono. Niklas Albrecht sorgt erst für den zweiten Ausgleich und dann für den Last-Minute-Sieg. Kurz zuvor war es turbulent geworden, da den Gastgebern ein Tor wegen Abseits aberkannt worden war.

Tore: 1:0 (13.) Dill, 1:1 (18.) Dentzer, 2:1 (50.) Dill, 2:2 (62.) Albrecht, 2:3 (90.) Albrecht.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg