Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lupo: Schon wieder ein Umbau

Fußball-Oberliga Lupo: Schon wieder ein Umbau

Nach der 0:2-Heimpleite gegen Drochtersen/Assel muss Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg am Sonntag beim VfL Oldenburg ran. Beim Tabellenzwölften muss Trainer Francisco Coppi auf die gesperrten Giampieri Buonocore (Rot), Leon Henze und Elvir Zverotic (jeweils fünfmal Gelb) verzichten.

Voriger Artikel
Benbennek freut sich auf die Rückkehr
Nächster Artikel
Auftanken für Potsdam

Läuft es wieder so gut? Jan Ademeit (r.) traf im Hinspiel für Lupo, das 4:2 gegen Oldenburg gewann.

Quelle: Photowerk

„Es wäre schön, mal mehrere Spiele mit der gleichen Startformation zu absolvieren“, sagt der Lupo-Coach. „Gerade in der Defensive müssen wir immer wieder umstellen.“ Diesmal fehlt Abwehrchef Buonocore nach dem fragwürdigen Platzverweis am vergangenen Sonntag. Gut, dass sich Niklas Eilbrecht, der in der Innenverteidigung und auf der Sechserposition auflaufen kann, nach seiner Viruserkrankung wieder zurückgemeldet hat. Ebenso wird wohl Ex-Profi Sergej Karimow, der die letzten Partien wegen einer Zerrung verpasst hatte, wieder spielen können. Er ist am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, „es sieht ganz gut aus“, ist Coppi zuversichtlich. Neben den gesperrten Spielern fehlt weiterhin Winter-Zugang Emanuele Flauto (Zerrung).

Das Hinspiel hatten die Italiener mit 4:2 gewonnen. Damals glänzte Youngster Andrea Rizzo mit einem Doppelpack, außerdem trafen Jan Ademeit und Zverotic. Unterschätzen werde man Oldenburg nicht. Wolfsburgs Trainer: „Sie hatten ähnlich wie wir viel mit Verletzungspech zu tun, haben deswegen nach der Winterpause durchwachsene Spiele abgeliefert.“ So überzeugte der VfL am vergangenen Sonntag mit einem 2:1 beim Tabellenfünften Egestorf/Langreder. Coppi: „Das ist schon bemerkenswert.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel