Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lupo II siegt im Verfolgerduell

Fußball-Kreisliga Wolfsburg Lupo II siegt im Verfolgerduell

Hehlingen gibt sich keine Blöße: Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Wolfsburg gewann gegen den FV Wespe Wolfsburg souverän mit 7:0. Das Verfolgerduell konnte Lupo/Martini II für sich entscheiden, besiegte die FSG Neindorf/Almke mit 4:3. Die Italiener haben weiterhin einen Sechs-Punkte-Rückstand auf die Hehlinger.

Voriger Artikel
Diesmal gibt‘s nichts zu holen:Lupo verliert gegen Freie Turner
Nächster Artikel
„Ärgerlich“: SSV verspielt 2:0-Führung

Wichtiger Erfolg im Kreisliga-Abstiegskampf: Der TSV Sülfeld (l.) gewann bei Atletico Wolfsburg mit 6:2, baute seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf fünf Punkte aus.

Quelle: Photowerk (bas)

SV Barnstorf - SV Nordsteimke 1:3 (0:2). „Nordsteimke hat uns in der ersten Hälfte gezeigt, wie Abstiegskampf geht“, so der enttäuschte SVB-Trainer Sven Schimak. So haben es die Gäste besser verstanden, die Räume eng zu machen und immer wieder schnell nach vorne umzuschalten. Schimak: „In der zweiten Halbzeit sind wir zwar etwas besser ins Spiel gekommen, aber letztlich war das alles nicht zwingend genug.“

Tore: 0:1 (26.) Wert, 0:2 (45.) Adam, 1:2 (68.) Dürkop, 1:3 (90.+1) Macis.

TSV Ehmen - TV Jahn Wolfsburg 0:0. Ehmen begann besser, konnte allerdings zwei, drei gute Möglichkeit nicht in Tore ummünzen. „Nach dem Platzverweis für Jahn war dann bei uns irgendwie ein Knick im Spiel“, berichtete TSV-Spielertrainer Jens Stumpp, der weiter meinte: „Wir hätten noch ewig weiter spielen können und hätten das Tor nicht gemacht.“

Rot: Balkan (Jahn/28.).

MTV Hattorf - SSV Kästorf/W. 3:2 (1:1). Hattorf kam gut in die Partie und ging früh in Führung. „Erst nach unserem Platzverweis kam etwas Hektik rein und brauchten etwas Zeit, um uns neu zu ordnen“, schilderte MTV-Coach Thomas Wagner. In der zweiten Hälfte schien mit dem 3:1 die Entscheidung gefallen, als nach dem 2:3 kurz vor Schluss doch noch einmal Spannung aufkam. Wagner: „Der SSV hatte noch eine gute Chance zum 3:3, aber insgesamt ist der Sieg hochverdient für uns.“

Tore: 1:0 (6.) Brogmus, 1:1 (33.) Wendt, 2:1 (47.) Hartwig, 3:1 (75.) Hartwig (Foulelfmeter), 3:2 (86.) Steinberg (Foulelfmeter).

Rot: Pola (MTV/32.).

TSV Hehlingen - FV Wespe Wolfsburg 7:0 (2:0). „Wespe war nicht so schlecht, wie es das Ergebnis darstellt“, stellte TSV-Trainer Sven Schubert klar. Denn die Wespen traten defensiv gut gestaffelt an, mussten erst nach dem 0:2 mehr aufmachen und boten so den Hehlingern Räume. Schubert war mit dem Auftreten seiner Mannschaft hochzufrieden: „Wir haben spielerisch überzeugt.“

Tore: 1:0 (12.) Bruchmann, 2:0 (45.) Hülsebusch, 3:0 (63.) Bruchmann, 4:0 (70.) Börfler, 5:0 (73.) Dörfler, 6:0 (76.) Grietsch, 7:0 (88.) Bruchmann.

WSV Wendschott - TSV Heiligendorf 4:0 (1:0). „Das war ein super Spiel von uns“, schwärmte WSV-Trainer Volker Sehm. „Heiligendorf war zwar immer wieder gefährlich, aber wir haben das geschickt immer wieder abwehren können.“ Die Wendschotter konnten ihr Tempo bis zum Schluss hochhalten und deshalb am Ende immer noch einmal nachlegen.

Tore: 1:0 (40.) M. Müller, 2:0 (47.) D. Wahnschaffe, 3:0 (59.) Rudolph, 4:0 (90.+1) D. Wahnschaffe.

Rot: Koderisch (TSV/80.).

Atletico Wolfsburg - TSV Sülfeld 2:6 (1:2). „Wir waren einfach immer einen Schritt zu spät“, haderte Atletico-Coach Michele Scarati. Sülfeld nahm den Kampf einfach besser an und ging am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Tore: 0:1 (5.) Sprenger, 1:1 (25.) Anacleto, 1:2 (35.) Bendlin, 1:3 (55.) Bendlin, 1:4 (65.) Hellfeuer, 1:5 (70.) Bendlin, 2:5 (75.) Farrauto, 2:6 (85.) Kutzke.

FSG Neindorf/Almke - Lupo/Martini II 3:4 (1:2). Lupo begann besser, ging in Führung. Besonderes Lob gab‘s für Dreifach-Torschütze Giovanni Millemaci, der zwei Traumtore erzielte. „Er hat zwei fast identische Tore gemacht - direkt verwandelte Freistöße aus gut 40 Metern“, berichtete Lupo-Coach Taher Gritli. Nach der 4:1-Führung schaltete sein Team einen Gang zurück, was die Neindorfer nutzten. Gritli: „In der Schlussphase hatte Neindorf Chancen zum 4:4 und wir zum 5:3.“

Tore: 0:1 (13.) Giovanni Millemaci, 0:2 (24.) Giandolfo, 1:2 (31.) Gehrke, 1:3 (60.) Giovanni Millemaci, 1:4 (65.) Giovanni Millemaci, 2:4 (70.) Mende, 3:4 (73.) Kammerer.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel