Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lupo II patzt in Barnstorf

Fußball-Kreisliga Lupo II patzt in Barnstorf

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den TSV Hehlingen in der Vorwoche kehrte bei Lupo/Martini II der Liga-Alltag wieder ein: Die Italiener kamen in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg nicht über ein 3:3 beim Tabellenletzten SV Barnstorf hinaus.

Voriger Artikel
2:0-Führung vergeigt! Lupo verliert mit 2:3
Nächster Artikel
Spätes 1:0! Joker Güleryüz erlöst den VfL Wolfsburg II in Havelse

Gerade noch auf der Linie geklärt: Doch am Ende setzte sich der TV Jahn (l.) souverän mit 4:0 in Kästorf durch.

Quelle: Photowerk (he)

FSG Neindorf/Almke - SV Nordsteimke 4:1 (2:1). Die Gastgeber erwischten den besseren Start, gingen durch einen Doppelschlag von Thomas Pittelkow mit 2:0 in Führung. „Nach dem 2:1 war dann Nordsteimke am Drücker“, berichtete FSG-Trainer Klaus Goertner. Nach dem Neindorfer Platzverweis stellte Goertner in Halbzeit zwei auf Dreierkette um, und sein Team bekam die Partie dann langsam wieder in den Griff. Die Tore fielen jedoch erst in der Schlussphase, als die FSG nach den Nordsteimker Platzverweisen in Überzahl war.

Tore: 1:0 (20.) Pittelkow, 2:0 (21.) Pittelkow, 2:1 (30.) Macis, 3:1 (75.) Pittelkow, 4:1 (86.) Baumann.

Rot: Potrafke (FSG/35.), Zühlke (SV/ 65.), Habrom (SV/75.).

SSV Kästorf/Warmenau - TV Jahn Wolfsburg 0:4 (0:2). „Der TV Jahn war schon eine Nummer stärker“, musste SSV-Trainer Eddy Meyer zugeben. Jedoch sei das Ergebnis zu hoch ausgefallen. Meyer: „Ein oder zwei Tore Unterschied wären in Ordnung gewesen.“

Tore: 0:1 (16.) Richter, 0:2 (25.) Balkan, 0:3 (67.) Wendt, 0:4 (69.) Richter.

SV Barnstorf - Lupo/Martini Wolfsburg II 3:3 (1:2). Lupo hatte zwar mehr Spielanteile, aber die Barnstorfer verteidigten clever. „Wir haben nicht viel zugelassen und uns den Punkt verdient“, sagte SV-Trainer Sven Schimak.

Tore: 1:0 (26.) Schulz, 1:1 (38.) Ogos (Eigentor), 1:2 (40.) Giandolfo, 2:2 (52.) Schoweikh, 2:3 (58.) Giandolfo, 3:3 (73.) S. Seichter.

TSV Hehlingen - TSV Sülfeld 7:1 (5:1). „Es war wichtig, dass wir uns durch das frühe Eigentor nicht beeinflussen lassen und das Ding innerhalb weniger Minuten gedreht haben“, meinte Hehlingens Coach Sven Schubert. Nach dem 5:1-Halbzeitstand schaltete sein Team nach der Pause einen Gang runter. Schubert: „Erst in den letzten 15 Minuten haben wir wieder zu unserem Rhythmus gefunden.“

Tore: 0:1 (2.) D. Wohlgemuth (Eigentor), 1:1 (4.) Hülsebusch, 2:1 (9.) Hülsebusch, 3:1 (23.) Bruchmann, 4:1 (30.) Bruchmann, 5:1 (37.) Mörsch, 6:1 (87.) M. Wohlgemuth, 7:1 (88.) Hülsebusch.

MTV Hattorf - TSV Heiligendorf 0:4 (0:1). „Wir haben in der ersten Hälfte guten Fußball gespielt, auch die kämpferische Einstellung hat gepasst“, lobte MTV-Trainer Thomas Wagner. Lediglich die Tore fehlten. Wagner monierte zwei nicht gegebene Treffer. „Beide Tore wurden uns zu Unrecht aberkannt“, fand er. Nach der Pause mussten die Gastgeber dann aufmachen, und Heiligendorf hatte mehr Platz, um den Ball laufen zu lassen - und um Hattorf auszukontern.

Tore: 0:1 (30.) Wilhein, 0:2 (68.) Strey, 0:3 (76.) B. Grohn, 0:4 (88.) Baumgärtner.

TSV Ehmen - WSV Wendschott 4:0 (1:0). Wendschott stand tief, Ehmen war von Beginn an spielbestimmend, sodass das 1:0 kurz vor der Pause die logische Konsequenz war. „Das Tor kam zum richtigen Zeitpunkt“, sagte TSV-Spielertrainer Jens Stumpp. Sein Team arbeitete auch in der zweiten Hälfte weiter gut nach vorn und erarbeitete sich gute Tormöglichkeiten. Stumpp: „Wir haben die Partie gut zu Ende gespielt.“

Tore: 1:0 (40.) Gall (Foulelfmeter), 2:0 (47.) Sinner, 3:0 (55.) D. Thiel (Eigentor), 4:0 (80.) E. Stumpp.

TSV Wolfsburg II - Atletico Wolfsburg 0:1 (0:0). „Das war von der ersten bis zur 94. Minute eine katastrophale Leistung von uns“, ärgerte sich TSV-Spielertrainer Gianluca Scalogna, der eingestehen musste: „Wir können unsere derzeitigen Ausfälle wohl doch nicht kompensieren.“

Tor: 0:1 (75.) Vacca (Foulelfmeter).

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel