Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lupo: Gegen Uphusen soll die Sieglos-Serie enden

Fußball-Oberliga Lupo: Gegen Uphusen soll die Sieglos-Serie enden

Seit sechs Spielen ist Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg nun schon ohne Sieg. Diese Negativserie hat die Italiener auf einen Abstiegsplatz gespült. Den wollen Trainer Francisco Coppi und sein Team am Sonntag (15 Uhr) mit einem Sieg im Heimspiel gegen den TB Uphusen verlassen.

Voriger Artikel
Fallerslebens Fußballer sind ohne Spartenleitung
Nächster Artikel
VfL-Frauen: 5000 Reisekilometer auf dem Weg zum SC Sand

Am Sonntag soll endlich wieder gejubelt werden: In der Heimpartie gegen TB Uphusen will Lupo/Martini seine Sechs-Spiele-Sieglos-Serie beenden und die Abstiegszone der Oberliga verlassen.

Quelle: Photowerk (he)

Zuletzt verspielte Lupo bei Göttingen 05 eine 3:0-Führung, musste sich mit einem 3:3 begnügen. Auch die Gäste aus dem Landkreis Verden spielten 3:3, kassierten gegen Northeim genau wie Lupo in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer. Die Bilanz Uphusens – seit vier Spielen ungeschlagen– sieht jedoch besser aus. „Das wollen wir mit einem Sieg für uns ändern“, sagt Coppi. Sollte sein Team die drei Punkte einfahren, würde es an Uphusen, derzeit Tabellenneunter, vorbeiziehen.

Die Vorbereitung auf diese Partie lief „richtig gut, auch die Stimmung ist trotz der letzten Spiele seit Wochen okay“, so der Coach. „Wir müssen zusehen, dass wir die Trainingsleistungen mit ins Spiel herübernehmen.“

Verzichten muss Lupo gegen Uphusen weiterhin auf Linksverteidiger Leszek Hladuniuk, der nach seinem Platzverweis letztmals gesperrt ist. Ebenfalls gesperrt sind Steffen Dieck (Gelb-Rot) und Jan Ademeit (fünfte Gelbe Karte).

Dafür sind mit Abwehrturm Harry Pufal und Lennart Wiswe zwei Defensivspieler wieder fit, stehen für einen Startelfeinsatz bereit.

Den Startelfplatz hat sich Angreifer Michele La Pietra eigentlich verdient. „Der Junge trainiert sehr, sehr gut, hat auch wenn er eingewechselt wurde, immer für frischen Wind gesorgt“, lobt Coppi den Youngster.

Mit einem Sieg wollen Coppi und seine Schützlinge Selbstvertrauen tanken – und die Abstiegsplätze verlassen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel